Yoshi steht komplett neben sich - HCM?!

Von Anämie bis Zysten...

Re: Yoshi steht komplett neben sich - HCM?!

Beitragvon Snoopy » Fr 24. Aug 2018, 13:50

Ich weiß auch nicht was ich schreiben soll.
Noch weniger weiß ich, was ich machen soll.

Haben den Bauch geschallt.

Eigentlich haben wir alles gemacht, was man sich so vorstellen kann, aber außer der Herzgeschichte, Fieber und der Mittelohrentzündung nichts gefunden.

Nach neuem Blutbild gestern kam noch Blutanämie dazu.

Ich bin verzweifelt.

Die Tierärztin kann Infekt nicht ausschließen und deshalb hat sie ihn noch nicht aufgegeben, obwohl er echt schlimm aussieht.
Sie hat mal noch Tierklinik in den Raum geworfen falls sie was übersehen hätten.
Aber die sind zu zweit und ich vertraue ihnen - im Gegensatz zu unseren Kliniken.
Was können die dort noch machen, was wir nicht selbst schon untersucht haben?
Aber wenn ich mir dagegen vorstelle, dass ich dieses gebeutelte Tier in die Box stecken soll um mit ihm eine Ewigkeit mit dem Auto zu fahren und anschließend Zeit in Wartezimmern und Praxisräumen zu verbringen, zerreißt es mir das Herz. Er versteht das ja nicht und hat dann noch Angst und Stress zu all seinem Elend dazu.

Die nächste Frage ist, wie dort vorgegangen wird. Möglicherweise fangen diverse Untersuchungen wieder von vorne an oder sie wollen ihn dabehalten. Mein armer, menschenbezogener Kater alleine und krank in einer Gitterbox mit ungewissem Ausgang. Das will ich ihm nicht antun.
Er musste in seinem Leben schon so viel über sich ergehen lassen, dabei wollte er immer nur fressen und schmusen. Beides kann er seit über einer Woche nicht mehr und mir blutet das Herz.

Wenn man nur wüsste, wie man ihm helfen könnte.
Aber die haben morgen zu und ich frage mich mittlerweile, ob das ein Schub ist, wie er regelmäßig hat und sich niemand erklären kann und diesmal zerstört sich alles selbst.

Aber das kann ja niemand wissen.

Ich weiß nicht was richtig ist
Bild
Snoopy
 
Beiträge: 5021
Registriert: Do 28. Okt 2010, 18:13
Wohnort: Saarland

Re: Yoshi steht komplett neben sich - HCM?!

Beitragvon morgenstern83 » Fr 24. Aug 2018, 16:09

Eventuell die Nase...
Vielleicht kann er sein Fressen nicht riechen.

Weil Hunger hat er ja schon.

Ansonsten keine Ahnung
Claudia mit Lucy + Flocke
Bild
Tapsy weiterhin im Herzen Bild
Benutzeravatar
morgenstern83
 
Beiträge: 900
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 13:22

Re: Yoshi steht komplett neben sich - HCM?!

Beitragvon tanteanna » Fr 24. Aug 2018, 18:02

Ohje Sandra, so viele so schwere Entscheidungen.
Es tut mir weh hier mitzulesen und so gar keine Idee zu haben, wie man dir/euch helfen könnte :-(
tanteanna
Bild
m. Fannis Patentante Anke
Benutzeravatar
tanteanna
 
Beiträge: 5414
Registriert: Do 28. Okt 2010, 16:04

Re: Yoshi steht komplett neben sich - HCM?!

Beitragvon rosi-maus » Fr 24. Aug 2018, 18:38

Es tut einem in der Seele weh und auch ich fühle mich ganz hilflos, wie schrecklich muss das
erst für dich sein...
Ich kann leider nur gute Wünsche schicken und ganz feste die Daumen drücken, dass sich alles
irgendwie klären mag!
Es tut mir schrecklich leid, Sandra...
Ganz liebe Grüße
Rosi mit Luna und Louie... und Lieserl und Flinserl ganz tief im Herzen
_______________________________________
Manchmal sitzt sie zu Deinen Füßen und schaut Dich an mit einem Blick so schmeichelnd und zart, dass man überrascht ist über die Tiefe seines Ausdrucks. Wer kann nur glauben, dass hinter solchen strahlenden Augen keine Seele wohnt....!
Bild
BildBildBild
Benutzeravatar
rosi-maus
 
Beiträge: 5498
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 21:46

Re: Yoshi steht komplett neben sich - HCM?!

Beitragvon Snoopy » Fr 24. Aug 2018, 19:37

Danke für eure lieben Nachrichten.

Ich habe eine kleine, gute Nachricht: Das Fieber ist weg. Gestern Abend war es minimal runter und da wollten wir uns noch nicht wirklich freuen, aber jetzt ist es weg.

Das heißt, dass der Körper ja noch irgendwie arbeitet und kämpft und das scheinbar noch mit Erfolg.
Laut Blutbild von gestern würde auch rege neues Blut gebildet werden. Also kämpft der Körper auch gegen die Blutarmut.

Er hat gestern noch Fiebersenker/ Schmerzmittel bekommen, der aber wieder nur ca. 8 Stunden wirkt. Waren aber 20 Stunden zwischen den Tierarztbesuchen dazwischen. D.h. das Medikament kann das Fieber nicht mehr im Griff gehabt haben und Yoshi ist heute etwas besser drauf als gestern.
Hat sich sogar in seiner Höhle versteckt und bisschen festgekrallt als er verstanden hat, dass er schon wieder mit zum Tierarzt soll.

Dafür frisst er immer noch nichts und ich muss weiter Zwangsfüttern, was er richtig ätzend findet.
Er schluckt es aber. Haben heute mal noch Paté mit vielen Kalorien bekommen, damit der Darm nicht nur Flüssiges bekommt. Vielleicht kommt er dann wieder besser in Schwung.

Tierärztin vermutet, dass er dadurch, dass sein Körper so kämpfen muss und er seit über einer Woche wenig bis gar nichts gefressen hat, einfach zu schwach für alles ist- sogar zum Fressen. Die Blutarmut macht zusätzlich wohl furchtbar müde und daher ist ihm wohl alles zu viel im Moment.

Für dieses Wochenende habe ich hohe Dosis Cortison wegen der Blutarmut und Antibiotikum als Spritzen bekommen. Zudem sehr starkes Schmerzmittel falls es plötzlich hier zu Problemen kommen sollte.
Außerdem habe ich die komplette Krankenakte, falls ich beim Notdienst aufschlagen muss. (Drückt uns die Daumen, dass nicht.)

Wenn er nur wieder anfangen würde zu fressen..... Dann hätten wir sicherlich eine realistische Chance...
Bild
Snoopy
 
Beiträge: 5021
Registriert: Do 28. Okt 2010, 18:13
Wohnort: Saarland

Re: Yoshi steht komplett neben sich - HCM?!

Beitragvon nadia » Fr 24. Aug 2018, 19:49

Sandra, die Daumen sind hier ganz fest gedrückt für Yoshi!
Es ist furchtbar, wenn man nicht weiss, was genau ihm fehlt und er einfach nicht fressen will/kann. Da steht man hilflos und verzweifelt daneben.
Ich hoffe so sehr, dass ihr gut übers Wochenende kommt und es langsam wieder aufwärts geht mit Yoshi.
Benutzeravatar
nadia
 
Beiträge: 2046
Registriert: Do 28. Okt 2010, 08:25

Re: Yoshi steht komplett neben sich - HCM?!

Beitragvon Snoopy » Fr 24. Aug 2018, 19:53

DANKE!!!!!!!!!!!!
Bild
Snoopy
 
Beiträge: 5021
Registriert: Do 28. Okt 2010, 18:13
Wohnort: Saarland

Re: Yoshi steht komplett neben sich - HCM?!

Beitragvon romulus » Fr 24. Aug 2018, 21:11

Sandra, sprich doch mal Deine TÄ auf die Hämobartonellose an:
[link]https://de.wikipedia.org/wiki/Feline_Infekti%C3%B6se_An%C3%A4mie[/link]
Die Symptome wie Fieber und Anämie würden dazu passen, man muss bei solchen unklaren Symptomen an alles denken!
Ich denke, wenn sich sein Zustand nicht bald deutlich bessert, wäre es immer noch die bessere Möglichkeit, mitsamt allen bisher erhobenen Befunden in eine TK zu fahren und darauf zu hoffen, dass die die Ursache für seine Krankheit finden. So kann es doch nicht bleiben - das Fieber ist zwar runter, aber sonst geht es ihm unverändert immer noch nicht besser, richtig?
Dann musst Du abwägen: weiter warten und hoffen, dass die Therapei irgendwann anschlägt, oder eine Zweitmeinung in einer TK einholen. Die Fahrt dorthin allein sollte Dich nicht daran hindern, ihm muss endlich wirlich geholfen werden!
Ich hoffe, er berappelt sich über das WE und Du musst nicht zum Notdienst, aber wenn es nächste Woche so weitergeht, überleg Dir das mit der TK.
Deine TÄ hat es ja wohl selbst vorgeschlagen, weil sie auch nicht weiter weiß!
Bild Bild
Liebe Grüße von Edda mit Milo und Winnie Immer bei mir: Dickie und Socke
romulus
 
Beiträge: 13677
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 16:34

Re: Yoshi steht komplett neben sich - HCM?!

Beitragvon elvira » Fr 24. Aug 2018, 21:24

Oh je Sandra, dass sind ja üble Sachen mit dem Yoshi. Ich kann da gar nichts beitragen, scheint ja irgendwie komplett durcheinander zu sein. Aber meine Daumen drücke kann ich, dass Yoshis Zustand schnell wieder besser wird.

Das ist aber auch ein Sorgenkatermann....
Bild
Benutzeravatar
elvira
 
Beiträge: 2078
Registriert: So 7. Nov 2010, 13:21
Wohnort:

Re: Yoshi steht komplett neben sich - HCM?!

Beitragvon Snoopy » Sa 25. Aug 2018, 10:15

@Edda: Die Symptome passen ja genau zu Yoshi!
Zufällig geben wir ja im mittlerweile genau das Antibiotikum und Prednisolon in höherer Dosis.

Meine Sorge ist im Moment vor allem das Fressen.
Yoshi frisst von alleine nicht mehr. Nach einem Tag Zwangsfütterung hat er jetzt keinen Bock mehr drauf. Hat scheinbar zumindest aber wieder die Kraft sich zu wehren und die Nahrung wieder auszuspucken. Allerdings frisst er selbstständig gar nichts, was uns ja nicht weiter bringt.


elvira hat geschrieben:
Das ist aber auch ein Sorgenkatermann....


Aber echt.... :((
Bild
Snoopy
 
Beiträge: 5021
Registriert: Do 28. Okt 2010, 18:13
Wohnort: Saarland

Re: Yoshi steht komplett neben sich - HCM?!

Beitragvon Isis » So 26. Aug 2018, 11:31

Liebe Sandra,

Ich habe mir das alles jetzt mehrfach durchgelesen, weil ich Hinweise auf HCM finden wollte.
Außer die angeblich verdickte Herzwand sehr ich da nichts.

Mein Rat nach 10 Jahren Leben mit einem HCM-Kranken Kater:
Suche dir bitte einen Kardiologen, der sich damit wirklich auskennt, und der vor allem die Dopplerbilder lesen kann.
Viele haben so ein Gerät, sind aber nicht imstande, das richtig anzuwenden. (Nicht böse sein, ich möchte deiner TÄ nicht zu nahe treten).

Wenn dein Yoshi eine HCM hat, muss er ganz dringend behandelt werden.
Hierbei ist auch die Frage, wie dick die Herzwand ist? Zwischen 6 und 10 mm oder darüber?
Was bekommt er fürs Herz?
Ich habe nur von Schmerzmittelnm Kortison und AB gelesen?
Verstehe mich bitte nicht falsch, deine TÄ hat HCM in den Raum gestellt, und scheint das ja nicht weiter zu verfolgen?

Symptome bei HCM sind: extrem schneller Puls (wie hoch war Yoshis Puls?), Kurzatmigkeit, die Schleimhäute sind blass, Maulatmung.
Hatte er das?

Wie gesagt, ich habe mir das jetzt mehrfach durchgelesen, und ich glaube nicht so wirklich an HCM.

Auf jeden Fall wünsche ich gute Besserung für den Katermann und ich schließe mich Edda an: ich denke ich einer TK wäre er jetzt am besten aufgehoben.
[center]Simone mit Isis, Inu, Balou, Baghira, Akkiro & Aljoscha
Momo und Mika meine großen Lieben für immer in meinem Herzen

Bild
Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben. (Indianische Weiheit)[/center]
Benutzeravatar
Isis
 
Beiträge: 4349
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 15:53
Wohnort: Gießen

Re: Yoshi steht komplett neben sich - HCM?!

Beitragvon romulus » So 26. Aug 2018, 14:37

Ich hätte auch unbedingt dazu geraten, bei Verdacht auf HCM zu einem ausgewiesenen Kardiologen zu gehen und nicht zum Haus-TA, der meist keinen US-Doppler hat geschweige denn die Bilder auswerten kann!
Und irgendwie finde ich diese Diagnose so leichtfertig in den Raum geworfen, ohne Details oder die Auswahl der Therapie zu begründen....
Bild Bild
Liebe Grüße von Edda mit Milo und Winnie Immer bei mir: Dickie und Socke
romulus
 
Beiträge: 13677
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 16:34

Re: Yoshi steht komplett neben sich - HCM?!

Beitragvon Isis » So 26. Aug 2018, 17:00

Genau Edda, genau das wollte ich sagen.
Da steht eine Diagnose im Raum zu Symptomen, die kein bisschen passen.

Sandra, wie geht es Yoshie denn?
[center]Simone mit Isis, Inu, Balou, Baghira, Akkiro & Aljoscha
Momo und Mika meine großen Lieben für immer in meinem Herzen

Bild
Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben. (Indianische Weiheit)[/center]
Benutzeravatar
Isis
 
Beiträge: 4349
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 15:53
Wohnort: Gießen

Re: Yoshi steht komplett neben sich - HCM?!

Beitragvon Snoopy » So 26. Aug 2018, 18:51

Hallo zusammen,

ich sitze hier und heule. Mein Yoshi liegt seit einigen Stunden im Garten begraben.

Trotzdem möchte ich die letzten Stunden noch aufarbeiten.

@Isis: Da ich mich anfangs auch über HCM gewundert habe, hatte ich diesen Thread mit einem Fragezeichen in der Überschrift gestartet.
Medikamente wegen der Herzgeschichte standen im ersten Post.
Ich habe wahrscheinlich die letzten 1,5 Wochen auch wirr geschrieben.....
Es wurden Herzultraschall und Röntgenbild gemacht. Hatte heute komplette Krankenakte mit und auf Grund dieser hat Tierklinik HCM-Behandlung ebenfalls erforderlich gehalten.

Aber zurück zum Anfang. Freitag und Samstag wurde zwangsgefüttert, weil Yoshi nicht mehr fressen wollte.
Dafür war das Fieber aber ja weg. Was ja wie ein gutes Zeichen schien.
Er war weiter aufmerksam, aber wackelig auf den Beinen und hat hauptsächlich gelegen.
In der letzten Nacht habe ich gemerkt, dass es irgendwie kippt. Yoshi hat angefangen sich zu verstecken, was er bisher niemals getan hat.
Außerdem hat er sich noch weniger gepackt. Zusätzlich fing er an leicht gelblich zu werden.
Davor hat meiner Tierärztin am Freitag schon gekraut.

Wir sind dann zum Tiernotdienst. Mittlerweile Untertemperatur. Nur noch 37,4. Die Tierärztin war aber toll. Ohne Blutbild wollte sie keinesfalls irgendeine Entscheidung treffen. Daher hat sie in der Tierklinik angerufen, dafür gesorgt, dass wir als Notfall trotz über zwei Stunden Wartezeit sofort nach der Ankunft dran kamen und hat keinen Cent berechnet. Wo gibt es heute so etwas noch?

In der Tierklinik haben sie mir Yoshi gleich abgenommen und scheinbar mit Handschuhen (mein armer gebeutelter Kater) einen Venenzugang gelegt, während ich den blöden DSGVO-Mist noch ausfüllen musste.
Während die Blutprobe ausgewertet wurde, durfte ich dann wieder zu ihm und wir sind die komplette Krankenakte von Röntgen, Blutbildern, mehrmals Ultraschall, Medikamente und Vorgeschichte mit der Hautproblematik, den Durchfällen, etc. durchgegangen.
Yoshi musste in seinem kurzen Leben schon so unfassbar viel durchmachen. Das hat ja schon im Tierheim für ihn angefangen. Hatte über 40 Seiten dabei...

Jedenfalls hat für die Tierärztin in der Klinik der Herzproblematik ebenfalls bestanden. Diese wäre auch für die fallende Temperatur verantwortlich, weil er keine Medikamente mehr genommen hätte.
Laut Blutbild war die Anämie trotz überdosiertem Kortison, das hätte anschlagen müssen, noch schlimmer geworden.
Minimale Verschlechterung hätte in jedem Fall Bluttransfusion bedeutet. Zudem hat sie mir mitgeteilt, dass die Anämie mit dem Kortison und die Herzgeschichte sich generell schon nicht gut vertragen würden. Aber irgendetwas anderes wütete ja wahrscheinlich noch im Kater, was das Fieber ausgelöst hatte. Selbst, wenn es nur ein simpler Infekt gewesen ist, der auf das AB nicht reagiert hat. Wenn man sich dann betrachtet, dass Yoshi in seinem Leben tatsächlich schon eine halbe Apotheke geschluckt hatte und immer wieder irgendwelche Schübe aufgekommen sind, hat sie auf eine Autoimmunkrankheit tippen lassen. Hoffnungen hat sie mir wenige gemacht. Stationär aufgenommen hätte sie ihn.
Aber das konnte ich Yoshi nicht antun, mein menschenbezogener Schmusekater, der schon so viel hat in seinem kurzen Leben erdulden müssen (allein schon die letzten 1,5 Wochen waren für ihn ja wohl der Horror) und dann alleine in einem Käfig. Todsterbenskrank und dann all die Untersuchungen und das Leid von vorne und die Aussage der Ärztin, dass sie eigentlich keine echte Hoffnung hat.
Das hatte er ganz bestimmt nicht verdient. Also habe ich ihn erlösen lassen.

Jetzt ist er ohne Leid und Schmerzen. Ohne Durchfall, ohne Halskrause, ohne blutende Wunden. Kann wieder toben und fressen und hoffentlich mit jemandem schmusen.

Auch wenn mein Herz hier blutet.
Bild
Snoopy
 
Beiträge: 5021
Registriert: Do 28. Okt 2010, 18:13
Wohnort: Saarland

Re: Yoshi steht komplett neben sich - HCM?!

Beitragvon romulus » So 26. Aug 2018, 20:38

Du hast alles richtig gemacht, Sandra, und es tut mir unsagbar Leid, was Ihr beide habt durchmachen müssen besonders in der letzten Zeit.
Ich hätte ihm das auch nicht angetan - praktisch ohne Hoffnung auf Heilung oder zumindest Besserung alleine in einem Käfig in fremder Umgebung lassen, das hätte Yoshi niemals gewollt und das hätte ich ihm auch nicht angetan.

Jetzt hat er endlich Frieden, den er in seinem kurzen Leben wohl nie so recht gehabt hatte.
Bild Bild
Liebe Grüße von Edda mit Milo und Winnie Immer bei mir: Dickie und Socke
romulus
 
Beiträge: 13677
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 16:34

VorherigeNächste

Zurück zu Krankheiten, innere

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste