Hämobartonellose

Von Anämie bis Zysten...

Re: Hämobartonellose

Beitragvon DrQuinn » Sa 16. Nov 2019, 15:03

Wird schwer werden, Jenny ist ne Helikopterkatzenmama. *smile*
Sie wird garantiert ein- bis zweimal täglich nachfragen.
Anja.
Tammy
und Gizmo, somewhere over the rainbow

Patentante von Aurora&Carusos Sternenkater Caruso.

Hunde kommen, wenn man sie ruft. Katzen nehmen deine Nachricht zur Kenntnis und kommen eventuell später darauf zurück.
Mary Bly
Benutzeravatar
DrQuinn
 
Beiträge: 4071
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 20:13
Wohnort: Zuhause

Re: Hämobartonellose

Beitragvon Snoopy » So 17. Nov 2019, 17:05

Das Cortison müsst ihr aber doch auch wieder ausschleichen?!

Mein Yoshi musste ich im Endeffekt auch mit starker Blutanämie gehen lassen.
Aber bei diesem Kater war ja vieles nicht in Ordnung...
Deshalb kann ich dir da gar nicht weiterhelfen.

Bei einem gesunden Tier kann man die Anämie wohl ganz gut behandeln.
Wenn das FELV nur irgendwo schlummert, sollte das ja dann auch möglich sein.

Wir drücken dir fest die Daumen und Pfoten!


Schön wieder von dir zu lesen. Schade, dass es so traurigen Umständen geschuldet ist...
Bild
Snoopy
 
Beiträge: 5005
Registriert: Do 28. Okt 2010, 18:13
Wohnort: Saarland

Re: Hämobartonellose

Beitragvon Rohana » Mo 18. Nov 2019, 08:33

Ich wünsch einen schönen Urlaub! Klar, eine solche Reise läßt man nicht einfach bleiben, das ist doch was anderes als mal eben eine Woche Bodensee oder so. Möge es den Miezentieren bald besser gehen ...

Snoopy hat geschrieben:Schön wieder von dir zu lesen. Schade, dass es so traurigen Umständen geschuldet ist...

Unterschreib ... ;-)
Bild
Benutzeravatar
Rohana
 
Beiträge: 4450
Registriert: Do 28. Okt 2010, 12:16

Re: Hämobartonellose

Beitragvon DrQuinn » Mo 18. Nov 2019, 19:37

Heute lagen alle im Schlafzimmer, Simba ausgeprägt schmusig, die beiden anderen nur kurz. Falls was ist, ist Jenny innerhalb 24h wieder da.
Anja.
Tammy
und Gizmo, somewhere over the rainbow

Patentante von Aurora&Carusos Sternenkater Caruso.

Hunde kommen, wenn man sie ruft. Katzen nehmen deine Nachricht zur Kenntnis und kommen eventuell später darauf zurück.
Mary Bly
Benutzeravatar
DrQuinn
 
Beiträge: 4071
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 20:13
Wohnort: Zuhause

Re: Hämobartonellose

Beitragvon Jenny » Do 5. Dez 2019, 09:46

Heute waren wir beim Arzt nach 3 Wochen Tabletten - die Blutwerte sind bei Simba und Merlin wieder top!
Ich bin so schrecklich erleichtert..
Simba bleibt aber leider felv positiv.
Der Ärztin ist das unerklärlich. War er damals falsch negativ getestet, hat eine Impfung die Infektion ausgelöst, war die Pause von 2 Jahren doch zu lang ,..Aber in dem Fall hätte doch unser Dauerkämpfer Merlin eher was abbekommen.

1x im Jahr sollen wir alle 3 zur Blutkontrolle bringen.

Simba soll jetzt nicht mehr geimpft werden, auch nicht gegen Katzenschnupfen, um das Immunsystem nicht zu befeuern. Nurnoch alle 3 Jahre Tollwut.
Die anderen beiden jährlich gegen FELV und Schnupfen.

Was habt ihr da für Erfahrungswerte?
Ich tue mir da jetzt schwer. Impfe ich garnicht mehr, weil vielleicht doch die aggressive Impfung was ausgelöst hat, was ist wenn Simba jetzt wie als Baby Katzenschnupfen bekommt,..

Gefühlt macht man es jetzt falsch, egal wie man es macht.

Sandra, zum Cortison ausschleichen hatte niemand was gesagt, er hat aber auch nur 4-5 Tabletten bekommen gehabt und dann direkt wieder nicht mehr, um das FELV wohl nicht schlimmer zu machen, so wie ich das verstanden habe.
Aber stimmt, normal macht man das ja. Vielleicht war das ne zu kurze Zeit?

Danke euch fürs mitfiebern :)
Jenny
 
Beiträge: 335
Registriert: So 31. Okt 2010, 15:09

Re: Hämobartonellose

Beitragvon romulus » Do 5. Dez 2019, 10:28

Hallo Jenny - zum Cortison kann ich Dir sagen: ausschleichen muss man nur, wenn das Medikament längere Zeit gegeben wurde, bei der Gabe von ca. 1 Woche kann man es abrupt absetzen, da passiert nichts.
Ob eine Impfung FeLV ausgelöst hat, halte ich eher für unwahrscheinlich.
Hier ist eine recht gute Information: [link]https://www.med.vetmed.uni-muenchen.de/downloads/pressemappe/felv-infektion.pdf[/link]
Bild Bild
Liebe Grüße von Edda mit Milo und Winnie Immer bei mir: Dickie und Socke
romulus
 
Beiträge: 13675
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 16:34

Re: Hämobartonellose

Beitragvon Berg-Eule » Do 5. Dez 2019, 10:35

Liebe Jenny,

halb Freude, halb Sorge - gemischte Gefühle! Ich kann leider medizinisch nichts beitragen, kann nur die Daumen drücken und hoffen, dass die beiden eine lange gute Zeit bei dir haben dürfen!
Einen lieben Gruß von

Gabriele mit Pucki

Bild

Jeder Augenblick ist von unendlichem Wert (Seneca)

... aber mancher Augenblick ist so traurig, dass man nicht erkennen kann, was er wert sein soll. (Gabriele)
Benutzeravatar
Berg-Eule
 
Beiträge: 13645
Registriert: Do 28. Okt 2010, 09:54
Wohnort: Franken

Re: Hämobartonellose

Beitragvon Rohana » Do 5. Dez 2019, 12:17

Na, das sind doch erstmal gute Neuigkeiten!
Simba ist 8 oder 9 Jahre alt, habe ich das richtig im Kopf behalten? Und durchgeimpft?
Irgendwo habe ich gelesen/meine mich zu erinnern, daß manche Tierärzte dann sagen, die Tiere haben Immunität gegen Seuche und Schnupfen und man müßte ohnehin nicht weiter jährlich oder in Zwei-/Drei-Jahresintervallen impfen - vielleicht kannst Du das mit Deiner Tierärztin mal besprechen.
Bild
Benutzeravatar
Rohana
 
Beiträge: 4450
Registriert: Do 28. Okt 2010, 12:16

Re: Hämobartonellose

Beitragvon DrQuinn » Do 5. Dez 2019, 18:57

Heute waren beide nochmal beim Tierarzt, Blutwerte sind super, Simba ist leider immer noch Felv positiv. Er wird jetzt nicht mehr geimpft bis auf Tollwut alle drei Jahre. Außerdem sollen alle drei jährlich zur Kontrolle zum TA. Die Ärztin ist sich nicht sicher, woher er es hat, sie meint, es könne
auch durch ne Impfung sein bzw. dass er falsch negativ getestet wurde. Insgesamt sind die Herren aber wieder munter.
Anja.
Tammy
und Gizmo, somewhere over the rainbow

Patentante von Aurora&Carusos Sternenkater Caruso.

Hunde kommen, wenn man sie ruft. Katzen nehmen deine Nachricht zur Kenntnis und kommen eventuell später darauf zurück.
Mary Bly
Benutzeravatar
DrQuinn
 
Beiträge: 4071
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 20:13
Wohnort: Zuhause

Re: Hämobartonellose

Beitragvon Snoopy » Do 5. Dez 2019, 22:31

Jenny hat geschrieben:Was habt ihr da für Erfahrungswerte?
Ich tue mir da jetzt schwer. Impfe ich garnicht mehr, weil vielleicht doch die aggressive Impfung was ausgelöst hat, was ist wenn Simba jetzt wie als Baby Katzenschnupfen bekommt,..

Gefühlt macht man es jetzt falsch, egal wie man es macht.




Hattest du trotzdem einen schönen Urlaub?


Die Impfgeschichte ist natürlich schwierig. Ich bin generell ja für Impfungen.
Aber Nutzen, Schutz und Risiko sind schon abzuwägen. Daher kann ich deine Verunsicherung verstehen.

Als damals klar wurde, dass Yoshi diese unerklärlichen Krankheitsschübe hat, habe ich mich bei ihm tatsächlich dagegen entschieden ihn weiter impfen zu lassen. Sein Immunsystem hatte schon genug eigene Probleme.
Im Nachhinein war das sicher auch die richtige Entscheidung.

Wie groß die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Katzenschnupfens im Vergleich zum FELV ist, weiß ich aber natürlich nicht...
Bild
Snoopy
 
Beiträge: 5005
Registriert: Do 28. Okt 2010, 18:13
Wohnort: Saarland

Vorherige

Zurück zu Krankheiten, innere

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste