Wie lange Impfung überziehen?

Alles zum Thema Impfungen, Impfmedikamente, Erfahrungen mit Impfungen.

Wie lange Impfung überziehen?

Beitragvon Snoopy » Fr 6. Nov 2020, 15:06

Hallo zusammen,

wie lange darf man Impfungen überziehen ohne dass die Grundimmunisierung verloren geht?

Ich habe 4 Wochen oder so im Kopf.

Tierarzt ist aktuell schon an sich kompliziert- vor allem mit drei Katzen und nur einer Person, die in die Praxis bzw. sogar nur ins Wartezimmer darf.
Aber ich würde schon gerne wissen was der Tierarzt sagt und ich darf ja schon Monate nichts mehr heben...


Liebe Grüße
Sandra
Bild
Snoopy
 
Beiträge: 5129
Registriert: Do 28. Okt 2010, 18:13
Wohnort: Saarland

Re: Wie lange Impfung überziehen?

Beitragvon morgenstern83 » Fr 6. Nov 2020, 17:43

Hallo Sandra,

Ich weiß nicht ob dir weiter hilft, aber ich war letzte Woche impfen.
Davor im September 2018... Tierarzt hat nichts gesagt...
Allerdings sind meine drin und somit keine Tollwut notwendig. Sie wurden normal geimpft.

Einzig war das wir diese Woche erneut kommen durften.
Flocke Zahnstein und Lucy min einen entzündeten Zahn (am Ende gab es sechs Zähne von ihr mit nach Hause).

Auch wenn es nervig ist, aber so entspannt und zackig waren die Tierarzt Besuche noch nie.

Beim 1. Mal hatte ich das Kind noch mit (allerdings auch beide Katzen). Durften vom Flur aus zugucken wie sie untersucht und geimpft wurden.

Auch OP Tag lief alles entspannt... Im 5-10min Takt kamen die Tiere an... Ein Besitzer raus, der nächste rein...
Claudia mit Lucy + Flocke
Bild
Tapsy weiterhin im Herzen Bild
Benutzeravatar
morgenstern83
 
Beiträge: 903
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 13:22

Re: Wie lange Impfung überziehen?

Beitragvon Rosi » Sa 7. Nov 2020, 11:42

Ich denke, dass was Du meinst bezieht sich auf die Grundimmunisierung. Da sollte die Nachfolgeimpfung 4 Wochen glaube ich nicht überschreiten, um eine erfolgreiche Grundimmunisierung zu gewährleisten.

Bei späteren Impfung ist das nicht so dramatisch, die halten in der Regel eher meist ohnehin länger als angegeben. Freilaufende, halbwilde Tiere werden nach der Grundimmunisierung meist nicht mehr geimpft. Da gibt es ja immer noch sehr viel verschiedene Meinungen. Jedenfalls sollten ein paar Monate kein Problem sein.

Bei der Tollwut ist es wohl mehr ein bürokratisches "Problem". Wenn Tollwutverdacht besteht, weil es eben Fälle in der Umgebung gibt, wird von Amts wegen darauf geachtet, ob die Termine eingehalten wurden, wobei ich hier den Zeitrahmen nicht kenne. Meines Wissens ist Tollwut aber zur Zeit kein Thema. Seit 2008 gilt Deutschland als tollwutfrei.

Ich hoffe, das hilft Dir weiter.
Liebe Grüße Rosi

Bild
.......................Max 2000-2017....... Moritz 2000-2006.....Tiger 1981-2000
Für immer in meinem Herzen BildBild
Benutzeravatar
Rosi
 
Beiträge: 6407
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 14:36
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wie lange Impfung überziehen?

Beitragvon Anke » Sa 7. Nov 2020, 12:13

ICh sehe das auch so, dass ein paar Wochen nichts machen. Hatte diese Diskussion mit meiner TAin auch zu Anfang...Mutzz als Senior wird garnicht mehr geimpft. Früher habe ich ca. alle 2-3 Jahre impfen lassen. BEi Mirchen überlege ich noch, allerdings geht sie ja auch kaum raus..Aber da wird tatsächlich mal wieder n geriatrisches Profil fällig, jetzt wo wir gerade drüber "reden".
Das kleinste Katzentier ist ein Meisterstück
Leonardo da Vinci
Bild Anke mit Mutzz & Mira

Patentante von Heidruns Fanni Bild
Bild
Bild
Benutzeravatar
Anke
 
Beiträge: 5336
Registriert: Di 30. Nov 2010, 18:49
Wohnort: JWD im Bremischen

Re: Wie lange Impfung überziehen?

Beitragvon Snoopy » Sa 7. Nov 2020, 16:00

Vielen Dank für die Antworten!

Meine dürfen ja nur auf die Terrasse. Deshalb lasse ich eh nicht gegen Tollwut impfen.
Yoshi mit seiner mysteriösen Autoimmunerkrankung habe ich auch bewusst nicht impfen lassen.
Aber sonst bin ich da echt konsequent.

Im Moment wäre es aber echt kompliziert. Wir wären eigentlich Anfang Dezember dran. Aber dann kann ich ja erst mal abwarten, wie sich alles entwickelt und im Februar gehen oder so...

Meine Tierärztin hat bis auf freie Sprechstunde immer schon nur mit Termin gearbeitet und trotzdem gab es immer Wartezeiten.
Die sind zu zweit. Aktuell haben sie die Teams von den Arbeitszeiten getrennt, damit die Praxis geöffnet bleiben könnte, falls eins in Quarantäne müsste.
Heißt aber auch, dass die viel weniger Patienten aufnehmen können. Wird also bestimmt chaotisch und irgendwer müsste draußen warten, der mir tragen hilft ....
Dann lege ich Impfen mal ohne schlechtes Gewissen paar Wochen auf Eis =))

Liebe Grüße
Sandra
Bild
Snoopy
 
Beiträge: 5129
Registriert: Do 28. Okt 2010, 18:13
Wohnort: Saarland


Zurück zu Impfungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast