Langzeitgabe hohe Dosis Prednisolon

Zum Erfahrungsaustausch, allgemeinen Fragen, unspezifischen Symptomen.

Langzeitgabe hohe Dosis Prednisolon

Beitragvon Snoopy » Di 26. Dez 2017, 17:55

Hallo zusammen!

Ich brauchte mal eure Erfahrungen:

Wie wirkt sich eine Langzeitgabe von Prednisolon in hoher Dosis aus?

Ich weiß, dass einige von euch gute Erfahrungen von jahrelanger Gabe in geringen Mengen gemacht haben.
Leider wird das mit Yoshi wohl nicht funktionieren.
Er wiegt im Moment knapp 6 Kilo und bekommt 1,5 Tabletten ( 1 Tablette hat 5mg Prednisolon) am Tag.
Wenn ich versuche die Dosis zu minimieren, endet das immer ziemlich zeitig in Kratzerei.
Bei 1,25 Tabletten fängt er spätestens am 4. Tagen wieder damit an.

Wir kommen von den hohen Mengen also scheinbar nicht mehr weg :(
Zumindest im Moment nicht.

Wisst ihr, wie die Langzeitwirkung bei Katzen in so hohen Mengen aussieht?
Bild
Snoopy
 
Beiträge: 4622
Registriert: Do 28. Okt 2010, 19:13
Wohnort: Saarland

Re: Langzeitgabe hohe Dosis Prednisolon

Beitragvon mortikater » Mi 27. Dez 2017, 16:00

Man rechnet 1 mg pro kg Katze. Das ist die Dosis, die langfristig gegeben werden kann, ohne Nebenwirkungen zu befürchten. 1,5 Tabletten sind 7,5 mg, dafür müsste die Katze dann 7,5 kg wiegen.

Aber wenn die Situation so ist wie beschrieben, würde ich diese Menge auch geben, es nützt ja nichts, wenn die Kratzerei wieder anfängt.
Petra - mit Kimi, Keke, Lotta, Lina und Jona - Mika, Marnie, Naomi, Mette und Tom im Herzen

Bild
mortikater
 
Beiträge: 9624
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 23:16

Re: Langzeitgabe hohe Dosis Prednisolon

Beitragvon Snoopy » Do 28. Dez 2017, 00:14

mortikater hat geschrieben: 1,5 Tabletten sind 7,5 mg, dafür müsste die Katze dann 7,5 kg wiegen.


Wobei fettfüttern ja auch nicht gut wäre :augenzu:
Würde bei Yoshi sehr gut gehen. Der hat immer Hunger - mit Kortison natürlich noch mehr als ohne. Aber der hat IMMER Hunger :argh:
Aber hilft ja nichts.
Der steht eh schon mir als gut im Futter.

Was ich noch nicht versucht habe, wäre einen Tag 1,5 und den nächsten 1,25 und wieder 1,5.

Das wäre noch eine Idee. Wäre zumindest etwas weniger.
Muss ich mir nur ein System zurecht legen ::?
Bild
Snoopy
 
Beiträge: 4622
Registriert: Do 28. Okt 2010, 19:13
Wohnort: Saarland

Re: Langzeitgabe hohe Dosis Prednisolon

Beitragvon tanteanna » Do 28. Dez 2017, 00:31

Snoopy hat geschrieben:
Was ich noch nicht versucht habe, wäre einen Tag 1,5 und den nächsten 1,25 und wieder 1,5.
?


Also ich denke das ist ein Versuch wert.
tanteanna
Bild
m. Fannis Patentante Anke
Benutzeravatar
tanteanna
 
Beiträge: 5315
Registriert: Do 28. Okt 2010, 17:04

Re: Langzeitgabe hohe Dosis Prednisolon

Beitragvon Snoopy » Fr 5. Jan 2018, 20:43

tanteanna hat geschrieben:
Snoopy hat geschrieben:
Was ich noch nicht versucht habe, wäre einen Tag 1,5 und den nächsten 1,25 und wieder 1,5.
?


Also ich denke das ist ein Versuch wert.


Gestern Abend gestartet....
Bild
Snoopy
 
Beiträge: 4622
Registriert: Do 28. Okt 2010, 19:13
Wohnort: Saarland

Re: Langzeitgabe hohe Dosis Prednisolon

Beitragvon tanteanna » Mo 5. Feb 2018, 12:51

Sandra, wie läuft es?
Es ist ja schon eine sehr hohe Dosis und irgendwann müsstet ihr doch davon runterkommen, hoff ich.
tanteanna
Bild
m. Fannis Patentante Anke
Benutzeravatar
tanteanna
 
Beiträge: 5315
Registriert: Do 28. Okt 2010, 17:04

Re: Langzeitgabe hohe Dosis Prednisolon

Beitragvon Snoopy » Mo 26. Feb 2018, 23:31

Einen Tag 1,5 und den nächsten 1,25 Tabletten geht.

Weniger traue ich mich im Moment gerade nicht, weil dauerhaft 1,25 bei den letzten Versuchen immer schief gegangen ist und in den Vorjahren waren das hier immer die Zeit in der die Kratzerei begonnen hat ::?
Bild
Snoopy
 
Beiträge: 4622
Registriert: Do 28. Okt 2010, 19:13
Wohnort: Saarland

Re: Langzeitgabe hohe Dosis Prednisolon

Beitragvon Snoopy » Do 10. Mai 2018, 14:52

Komme von dieser Dosierung nicht weg.

Drei Tage weniger und er kratzt....

Haben beim Tierarzt ein Blutbild machen lassen.
Kann da jemand was zu sagen?

BildBildschirmfoto 2018-05-10 um 14.33.53 by snoopy181188, auf Flickr


Tierärztin meint, dass der Glucose-Wert nur aufregungsbedingt erhöht ist.
Yoshi hatte furchtbare Angst vor der Schermaschine.

Die Problematik mit den anderen Werten schiebt sie auf das Prednisolon und da können wir wohl nichts dran machen.....
Bild
Snoopy
 
Beiträge: 4622
Registriert: Do 28. Okt 2010, 19:13
Wohnort: Saarland

Re: Langzeitgabe hohe Dosis Prednisolon

Beitragvon romulus » Do 10. Mai 2018, 22:58

Die Glukose ist mit Sicherheit aufregungsbedingt, denn da ist auch Fructosamin bestimmt worden und das ist vollkommen in der Norm, das ist der ausschlaggebende Wert!
Fructosamin ist der Wert für den Blutzucker der letzten Wochen !! und wenn der i.O. ist (und das ist er), ist das der ausschlaggebende Wert.

Der andere extrem erhöhte Wert sind die Trigyceride, Blutfette - das halte ich für einen Messfehler vom Labor, weil so unwahrscheinlich.
Ich hatte das bei meinem Milo auch einmal und habe es später kontrollieren lassen und alles war im Normbereich.
Gerade bei so extrem erhöhten Werten sollte man immer einen Bestimmungsfehler vom Labor im Hinterkopf haben.

Auch die Nierenwerte sind i.O.
Also keine Sorgen!
Bild Bild
Liebe Grüße von Edda mit Milo und Winnie Immer bei mir: Dickie und Socke
romulus
 
Beiträge: 13307
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 17:34

Re: Langzeitgabe hohe Dosis Prednisolon

Beitragvon Snoopy » Do 17. Mai 2018, 00:04

Ganz lieben Dank für die Erklärungen!!!!!

Yoshi wiegt leider stolze 6,7 Kilo.
Damit dosiere ich das Prednisolon ja irgendwie auch gar nicht mehr über.

Ist trotzdem blöd.

Aber die Monate seit der Dauergabe sind gewonnene Lebensqualität für uns alle
und das ist es, was für mich zählt!
Bild
Snoopy
 
Beiträge: 4622
Registriert: Do 28. Okt 2010, 19:13
Wohnort: Saarland

Re: Langzeitgabe hohe Dosis Prednisolon

Beitragvon Berg-Eule » Do 17. Mai 2018, 08:15

Snoopy hat geschrieben:Aber die Monate seit der Dauergabe sind gewonnene Lebensqualität für uns alle
und das ist es, was für mich zählt!


Freut mich, dass das klappt. Alles Liebe für den Süßen!
Einen lieben Gruß von

Gabriele mit Pucki

Bild

Jeder Augenblick ist von unendlichem Wert (Seneca)

... aber mancher Augenblick ist so traurig, dass man nicht erkennen kann, was er wert sein soll. (Gabriele)
Benutzeravatar
Berg-Eule
 
Beiträge: 12979
Registriert: Do 28. Okt 2010, 10:54
Wohnort: Franken

Re: Langzeitgabe hohe Dosis Prednisolon

Beitragvon mortikater » Do 17. Mai 2018, 23:59

Mette hatte auch einmalig einen 10 fach erhöhten Triglyceride-Wert. War wohl auch ein Meßfehler. Wurde nur kontrolliert und war dann wieder völlig okay.

Sandra, es müssen wirklich keine Nebenwirkungen von Cortison auftreten. Tom hat lebenslang Cortison genommen und hatte immer super Leber- und Nierenwerte. Und er hatte auch dank Cortison optimale Lebensqualität, das ist es, was zählt.
Petra - mit Kimi, Keke, Lotta, Lina und Jona - Mika, Marnie, Naomi, Mette und Tom im Herzen

Bild
mortikater
 
Beiträge: 9624
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 23:16

Re: Langzeitgabe hohe Dosis Prednisolon

Beitragvon tanteanna » Fr 18. Mai 2018, 07:38

Nein, es müssen keine Nebenwirkungen auftreten, aber wenn, dann sind es Sachen wie Diabetes die kein Mensch/Katz auch noch zusätzlich braucht.
Gibt es denn gar keine Alternativen auszuprobieren? Das Kratzen kann man absolut gar nicht anderst in Griff kriegen?
tanteanna
Bild
m. Fannis Patentante Anke
Benutzeravatar
tanteanna
 
Beiträge: 5315
Registriert: Do 28. Okt 2010, 17:04

Re: Langzeitgabe hohe Dosis Prednisolon

Beitragvon Snoopy » Mo 21. Mai 2018, 15:35

tanteanna hat geschrieben:Nein, es müssen keine Nebenwirkungen auftreten, aber wenn, dann sind es Sachen wie Diabetes die kein Mensch/Katz auch noch zusätzlich braucht.
Gibt es denn gar keine Alternativen auszuprobieren? Das Kratzen kann man absolut gar nicht anderst in Griff kriegen?



Cortison war ja unsere letzte Alternative vor allem in dieser Dosis.
Bild
Snoopy
 
Beiträge: 4622
Registriert: Do 28. Okt 2010, 19:13
Wohnort: Saarland


Zurück zu Was ist nur los?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron