Sorgenkind Tobi

Zum Erfahrungsaustausch, allgemeinen Fragen, unspezifischen Symptomen.

Re: Sorgenkind Tobi

Beitragvon tanteanna » Fr 10. Nov 2017, 14:00

Mir wurde gesagt, die therapeutisch noch vertretbar geringste Dosis bei Prednisolon sei 1/4 alle 2 Tage. So habe ich es jahrelang bei Kleiner gehandhabt. Sein Lungebild hat sich in den Jahren nicht mehr verschlechtert. Erst seit ein paar Wochen hab ich die Dosis auf täglich 1/4 erhöht.

Ich hoffe Tobi geht es ähnlich gut damit. Mir hat das Röntgenbild anfangs auch Kopfzerbrechen bereitet, das war 2012. Aber es war die Lunge, bei Tobi ist es die Leber. Da kenn ich mich nicht aus.
Ich drück weiter die Daumen, daß es nur noch aufwärts geht!
tanteanna
Bild
m. Fannis Patentante Anke
Benutzeravatar
tanteanna
 
Beiträge: 5340
Registriert: Do 28. Okt 2010, 17:04

Re: Sorgenkind Tobi

Beitragvon Snoopy » Sa 11. Nov 2017, 19:18

Gute Besserung!!!! :trost:
Bild
Snoopy
 
Beiträge: 4653
Registriert: Do 28. Okt 2010, 19:13
Wohnort: Saarland

Re: Sorgenkind Tobi

Beitragvon nadia » Sa 20. Jan 2018, 19:37

Tobi macht uns mal wieder Sorgen... :(
Heute morgen um 5 Uhr bin ich durch typische Würgegeräusche aufgewacht. Leider war es diesmal Tobi, der neben dem Bett saß - viel kam da nicht mehr. Doch im Bad habe ich dann das Futter von gestern Nacht schön auf die Fliesen verteilt vorgefunden. :argh:
Zuerst hatte ich Hoffnung, es geht ihm danach wieder gut: er kam zu mir ins Bett, lag im Arm - geschlafen habe ich nicht viel... erst nach 7 oder so ein wenig. Leider ging es ihm dann am Morgen sichtlich schlecht, so wie er herumschlich, herumlag und vor sich hin stierte... einmal hat er noch etwas weißen wässrigen Schleim erbrochen. Fressen wollte er auch nicht, zwei, drei Bröckelchen Pute. Eben ganz anders als in den letzten Wochen... Die typischen Symptome, die er ja früher auch ab und zu hatte.
Und natürlich: es ist Wochenende! Also rief ich unsere TÄ doch lieber gleich am Vormittag noch an - ohne noch länger abzuwarten! - und konnte kommen. Er bekam die üblichen zwei Spritzen (Novalgin und Cerenia) - mit viel Mühe (wehren konnte er sich noch gut!).
Danach ging es ihm wohl besser, er wirkte wieder munterer, wollte auch fressen und hat in Abständen drei Miniportionen Pute und etwas von dem Gastro-Futter bekommen. Immerhin...
So ganz gefällt er mir jetzt wieder nicht - aber ich hoffe, er ist nur müde... Geschlafen hat er ja den ganzen Tag auch nicht.
Ich hoffe, wir kommen damit gut übers Wochenende und möglichst auch noch weiter...
Denn in zwei Wochen haben wir wieder Kontrolltermin in der TK - nach drei Monaten.
Es zieht mich natürlich runter, weil ich gehofft hatte, dass die Medikamente gegen die Lebergeschichte ihm auch bei diesen Schüben helfen (bisher ging es gut). Das macht mir jetzt wieder mehr Bauchschmerzen! Was das für Flecken in der Leber waren und womöglich sind, wissen wir ja auch nicht...
nadia
 
Beiträge: 1870
Registriert: Do 28. Okt 2010, 09:25

Re: Sorgenkind Tobi

Beitragvon romulus » Sa 20. Jan 2018, 21:55

Und immer kommen solche Sachen genau am WE oder an Feiertagen :shock:
Gute Besserung dem kleinen Kerl, hoffentlich hält die Wirkung der Medis an bis zum nächsten Kontrolltermin!
Bild Bild
Liebe Grüße von Edda mit Milo und Winnie Immer bei mir: Dickie und Socke
romulus
 
Beiträge: 13353
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 17:34

Re: Sorgenkind Tobi

Beitragvon tanteanna » Sa 20. Jan 2018, 22:20

Novalgin und Cerenia helfen schnell, aber daß er trotzdem noch etwas schlapp ist, ist nachvollziehbar, find ich.
Gut, daß du gleich zum TA bist.
Ich hoffe auch, daß er nur ein Tagestief hatte und es morgen wieder normal läuft :daumen:
tanteanna
Bild
m. Fannis Patentante Anke
Benutzeravatar
tanteanna
 
Beiträge: 5340
Registriert: Do 28. Okt 2010, 17:04

Re: Sorgenkind Tobi

Beitragvon mortikater » So 21. Jan 2018, 01:50

Es ist wirklich schwer, mit Katzen, die so eine chronische Baustelle haben. Bei Tobi ist es Gallenausgang/Leber, bei Kimi Darm/Gallenausgang/BSD.

Kimi hatte im Dezember ja auch wieder so eine Krise, dass ich wirklich dachte, er packt es nicht. Und doch hat er sich wieder aufgerappelt. Ich hoffe, bei Tobi ist es nur ein Zwischentief.

Was ich mittlerweile bei Kimi glaube gemerkt zu haben, es liegt nicht an Whiskas und Felix, es liegt an Soße und Gelee generell. Er liebt beides gleichermaßen, aber er verträgt gar nichts in der Richtung, auch nicht von Animonda, Miamor oder irgendeinem anderen Hersteller. In den letzten vier Wochen habe ich das konsequent vermieden, was ein ewiger Eiertanz ist, denn das Futter, das er am besten verträgt, frisst er doch eher ungern.
Petra - mit Kimi, Keke, Lotta, Lina und Jona - Mika, Marnie, Naomi, Mette und Tom im Herzen

Bild
mortikater
 
Beiträge: 9651
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 23:16

Re: Sorgenkind Tobi

Beitragvon rosi-maus » So 21. Jan 2018, 15:31

Wie geht es Tobi heute?
Wie gut, dass du gleich zur TÄ kommen konntest! Ich hoffe, es geht ihm heute besser :daumen:
Ganz liebe Grüße
Rosi... mit Lieserl und Flinserl ganz tief im Herzen
_______________________________________
Manchmal sitzt sie zu Deinen Füßen und schaut Dich an mit einem Blick so schmeichelnd und zart, dass man überrascht ist über die Tiefe seines Ausdrucks. Wer kann nur glauben, dass hinter solchen strahlenden Augen keine Seele wohnt....!
Bild
Benutzeravatar
rosi-maus
 
Beiträge: 5370
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 22:46

Re: Sorgenkind Tobi

Beitragvon nadia » Mo 22. Jan 2018, 01:29

Danke, ihr Lieben!
Sieht so aus als ob es Tobi wieder gut geht. Heute jedenfalls hat er normal gefressen (noch Schonkost) und sich auch so verhalten. Ich hoffe, es hält sich...
Dafür sind wir beide krank... grippaler Infekt. Mein Mann schleppt diese Viren immer an - und pünktlich zwei bis drei Tage später fängt es bei mir an - so heute! Na, wenigstens konnte ich Tobi gestern noch zur TÄ fahren...
nadia
 
Beiträge: 1870
Registriert: Do 28. Okt 2010, 09:25

Re: Sorgenkind Tobi

Beitragvon Berg-Eule » Mo 22. Jan 2018, 09:30

Freut mich sehr, dass es Tobi besser geht. Für euch beide gute Besserung! :trost:
Einen lieben Gruß von

Gabriele mit Pucki

Bild

Jeder Augenblick ist von unendlichem Wert (Seneca)

... aber mancher Augenblick ist so traurig, dass man nicht erkennen kann, was er wert sein soll. (Gabriele)
Benutzeravatar
Berg-Eule
 
Beiträge: 13037
Registriert: Do 28. Okt 2010, 10:54
Wohnort: Franken

Re: Sorgenkind Tobi

Beitragvon tanteanna » Di 30. Jan 2018, 20:45

Wie geht es Tobi?
tanteanna
Bild
m. Fannis Patentante Anke
Benutzeravatar
tanteanna
 
Beiträge: 5340
Registriert: Do 28. Okt 2010, 17:04

Re: Sorgenkind Tobi

Beitragvon nadia » Mi 31. Jan 2018, 14:27

Danke der Nachfrage, Heidrun. :knutsch:
Tobi geht es - offenbar - gut - er frisst sehr gut und scheint topfit.
Nur mir geht es allmählich wieder schlechter, weil ich dem Kontrolltermin in der TK am kommenden Montag mit Bangen entgegen sehe... Es wäre schön, wenn sich der Zustand der Leber gebessert hätte und die Werte nach wie vor normal sind.
Wenn nicht, hatte die Ärztin in der TK mal am Telefon davon gesprochen "weitere Diagnostik" zu machen, d. h. eine Biopsie... :( Das wäre dann aber eine Bauch-OP. Ich weiss nicht, welchen Sinn das machen soll, außer um Tumore auszuschließen, die man sowieso nicht operieren kann? Ihr Kommentar: Da haben Sie natürlich recht... Man wüsste dann, worauf man sich einstellen muss... - Will ich das überhaupt wissen? Und Tobi dafür eine OP zumuten - mit allen Risiken? :( Aktuell nicht, meinte unsere TÄ dazu.
Also warten wir erstmal ab, was die Kontrolle bringt...
nadia
 
Beiträge: 1870
Registriert: Do 28. Okt 2010, 09:25

Re: Sorgenkind Tobi

Beitragvon Berg-Eule » Mi 31. Jan 2018, 15:25

Fein, dass es Tobi gut geht! Für die Kontrolle werden die Daumen gedrückt. :daumen: :daumen:
Einen lieben Gruß von

Gabriele mit Pucki

Bild

Jeder Augenblick ist von unendlichem Wert (Seneca)

... aber mancher Augenblick ist so traurig, dass man nicht erkennen kann, was er wert sein soll. (Gabriele)
Benutzeravatar
Berg-Eule
 
Beiträge: 13037
Registriert: Do 28. Okt 2010, 10:54
Wohnort: Franken

Re: Sorgenkind Tobi

Beitragvon romulus » Mi 31. Jan 2018, 16:54

Renate: wenn eine Leberpunktion bei Tobi keine therapeutischen Konsequenzen hätte, würde ich sie nicht machen lassen.
Ist nur unnötiger Stress, auf den dann nichts weiter folgt. Eine Operation käme vermutlich, wie Du schreibst, sowieso nicht in Frage.
Bild Bild
Liebe Grüße von Edda mit Milo und Winnie Immer bei mir: Dickie und Socke
romulus
 
Beiträge: 13353
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 17:34

Re: Sorgenkind Tobi

Beitragvon nadia » So 4. Feb 2018, 00:15

Wir könnten ein paar Daumen gebrauchen für den Kontrolltermin am Montag, bitte!

romulus hat geschrieben:Renate: wenn eine Leberpunktion bei Tobi keine therapeutischen Konsequenzen hätte, würde ich sie nicht machen lassen.
Ist nur unnötiger Stress, auf den dann nichts weiter folgt. Eine Operation käme vermutlich, wie Du schreibst, sowieso nicht in Frage.
Das sehe ich auch so, Edda. Sollte das Ergebnis am Montag nicht gut sein, werde ich erstmal fragen, was damit bezweckt werden soll...
nadia
 
Beiträge: 1870
Registriert: Do 28. Okt 2010, 09:25

Re: Sorgenkind Tobi

Beitragvon tanteanna » So 4. Feb 2018, 11:31

Ich denke ohnehin an euch und drück natürlich für Tobi die Daumen. :knuddel:
tanteanna
Bild
m. Fannis Patentante Anke
Benutzeravatar
tanteanna
 
Beiträge: 5340
Registriert: Do 28. Okt 2010, 17:04

VorherigeNächste

Zurück zu Was ist nur los?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron