Rohfleisch- und/oder gekochte Fleischfütterung

Futterergänzung, Barfen, und was es sonst noch so gibt.

Rohfleisch- und/oder gekochte Fleischfütterung

Beitragvon Mrs. Murphy » Mo 2. Dez 2013, 12:28

Hallo ihr lieben Dosi´s,

ich brauch mal wieder eure geschätzte Hilfe :D

Es geht um das Thema Barfen oder gekochtes Fleisch füttern! Ich bin, was dieses Thema betrifft, so ziemlicher Neuling :oops: Da meine kleine Omi-Minka nun Diabetes hat, möchte ich ihr schon sehr gerne mehr Fleisch zufüttern :yes: Nur weiß ich nicht so recht, ob Rohfleisch füttern besser ist oder lieber gekochtes Fleisch ::?
Hm, da gibt´s so viele verschiedene Meinungen. Unser TA hatte mir geraten besser das Fleisch zu kochen, aber wenn ich Minka Rinderhack geben möchte, soll ich das denn auch anbraten ::? Mich würde es sehr interessieren wir ihr das so handhabt. Könnt ihr mir evtl. auch ein gutes Buch dazu empfehlen? Ich meine, man lernt ja immer gerne dazu :D
____________________
Mit lieben Grüßen von Margit, mit Amber


Bild

"Gott schuf die Katze, damit der Mensch einen Tiger zum Streicheln hat".(Victor Hugo)
Benutzeravatar
Mrs. Murphy
 
Beiträge: 918
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 20:23
Wohnort: Marzipancity

Re: Rohfleisch- und/oder gekochte Fleischfütterung

Beitragvon Rohana » Mo 2. Dez 2013, 12:51

Oh, Margit, leider kann ich nicht wirklich was Fundiertes beitragen. Nur aus meiner Fütter-Praxis berichten:
Das Schneck bekommt so rund alle zwei Tage ein Stück Rohfleisch: mal Rind, mal Huhn, mal Pute, was so da ist oder was wir grad selber essen oder was ich im Sonderangebot gekauft und stückchenweise eingefroren habe für sie. Oder auch mal Fisch: ein Stückchen Barsch hier aus dem See oder Lachs (Tiefkühlware). Da schneid ich vor dem Braten immer die dünnen Ränder weg, die in der Pfanne eh nur verbrutzeln - und die kriegt die Miez. Als wir mal Wildfleisch von der Försterei hatten, bekam sie auch ein Stückchen Damwild ab.
Ist ihr alles bisher immer bestens bekommen und sie mag es sehr, sehr gern. Die Beute wird in Sicherheit unter den Eßtisch getragen und dort verputzt.

Warum rät denn Deine TÄ zum Kochen?

Es gibt hier ja ein paar erfahrene Rohfütter-Dosis, Du kriegst bestimmt noch gute Tips!
Bild
Benutzeravatar
Rohana
 
Beiträge: 4484
Registriert: Do 28. Okt 2010, 12:16

Re: Rohfleisch- und/oder gekochte Fleischfütterung

Beitragvon Rosi » Mo 2. Dez 2013, 13:05

Fachfrau bin ich auch nicht, weil Max Rohes einfach nur bäääh findet. Aber Rohfleisch ist die natürliche Ernährung. Da bleiben alle Vitamine und Mineralien erhalten, auch wenn beim Einfrieren schon einiges verloren geht und unser gekauftes Fleisch ausgeblutet ist, was wieder natürliche Bestandteile reduziert.

Ich würde mal so sagen, wenn Minka roh frisst, gib es Ihr. Gekochtes Fleisch ist meines Erachtens immer noch besser als Dosenfutter, muss aber natürlich auch supplementiert werden, wenn mehr als 20 % gefüttert werden.

Die Aussage besser kochen habe ich schon öfter gehört, wobei dann Stichworte wie Salmonellen und ähnliches in Spiel kommen. Man muss natürlich darauf achten, dass frisches Fleisch schnell verbraucht oder eingefroren wird. Katzen haben jedoch eine wesentlich größere Resistenz gegen Salmonellen als der Mensch, schliesslich lassen sich Freigänger auch gerne mal ein Vögelchen schmecken.
Liebe Grüße Rosi

Bild
.......................Max 2000-2017....... Moritz 2000-2006.....Tiger 1981-2000
Für immer in meinem Herzen BildBild
Benutzeravatar
Rosi
 
Beiträge: 6386
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 14:36
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Rohfleisch- und/oder gekochte Fleischfütterung

Beitragvon Mrs. Murphy » Mo 2. Dez 2013, 13:21

Ja, also das Argument vom TA war genau das mit den Salmonellen, darum meinte er auch besser kochen. Aber da wir in der absoluten Anfangsphase sind, muss ich sowieso erst austesten, ob Zuckerschnute Rohes Fleisch mag. Beim Rinderhack haben wir ja schon einen Volltreffer gelandet, das findet sie echt klasse :D was mich schon sehr gefreut hat :yes: :hurra:

Wenn ich Rindfleisch geben möchte, kann ich da z.B. auch Rindergulasch nehmen? Weil, wenn ich für uns Gulasch mache, kaufe ich eh immer Rindergulasch. Und falls Zuckerschnecke es roh nicht mag, kann ich das auch leicht anbraten so das es leicht durch ist?

Oh man, ich hab da so viele Fragen.
____________________
Mit lieben Grüßen von Margit, mit Amber


Bild

"Gott schuf die Katze, damit der Mensch einen Tiger zum Streicheln hat".(Victor Hugo)
Benutzeravatar
Mrs. Murphy
 
Beiträge: 918
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 20:23
Wohnort: Marzipancity

Re: Rohfleisch- und/oder gekochte Fleischfütterung

Beitragvon Mrs. Murphy » Mo 2. Dez 2013, 13:32

Rohana hat geschrieben:Oh, Margit, leider kann ich nicht wirklich was Fundiertes beitragen. Nur aus meiner Fütter-Praxis berichten:
Das Schneck bekommt so rund alle zwei Tage ein Stück Rohfleisch: mal Rind, mal Huhn, mal Pute, was so da ist oder was wir grad selber essen oder was ich im Sonderangebot gekauft und stückchenweise eingefroren habe für sie. Oder auch mal Fisch: ein Stückchen Barsch hier aus dem See oder Lachs (Tiefkühlware). Da schneid ich vor dem Braten immer die dünnen Ränder weg, die in der Pfanne eh nur verbrutzeln - und die kriegt die Miez. Als wir mal Wildfleisch von der Försterei hatten, bekam sie auch ein Stückchen Damwild ab.
Ist ihr alles bisher immer bestens bekommen und sie mag es sehr, sehr gern. Die Beute wird in Sicherheit unter den Eßtisch getragen und dort verputzt.

Warum rät denn Deine TÄ zum Kochen?

Es gibt hier ja ein paar erfahrene Rohfütter-Dosis, Du kriegst bestimmt noch gute Tips!



Susanne, gibt´s du Schneckchen den Fisch nur roh oder kochst du ihn? Ich meine, wenn du z.B. Barsch hast. (Zum Glück können wir unseren Fisch selbst angeln, mein Mann und ich angeln nämlich :oops: :D Ist ein gemeinsames Hobby von uns).
____________________
Mit lieben Grüßen von Margit, mit Amber


Bild

"Gott schuf die Katze, damit der Mensch einen Tiger zum Streicheln hat".(Victor Hugo)
Benutzeravatar
Mrs. Murphy
 
Beiträge: 918
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 20:23
Wohnort: Marzipancity

Re: Rohfleisch- und/oder gekochte Fleischfütterung

Beitragvon morgenstern83 » Mo 2. Dez 2013, 13:45

Flocke findet Frischfleisch mal Bäh, ekelig und schleimig :oops: hinter meinem Rücken mopst die dann doch abundzu Lucy etwas weg.

Lucy steht total auf Frischfleisch,. Sie bekommt immer etwas ab(sofern es kein Schweinefleisch oder teueres Rumpsteak ist), wenn ich koche steht meist schmatzend, kaugummikauend neben mir..

Es gibt Rinderhack, Puten- und Hähnchenbrust, Gulasch, Lachs, Kabeljau etc...

Allerdings muss man Lucy alles klein schnippeln, mit einem ganzen Gulaschstück am Stück ist sie überfordert ::? mit einem ganzen Hähchenflügel konnte sie auch nichts anfangen.

Abundan bieten Zoogeschäfte auch Tiefkühlware für Katzen und Hunde an, die sind schon suppeliert.
Claudia mit Lucy + Flocke
Bild
Tapsy weiterhin im Herzen Bild
Benutzeravatar
morgenstern83
 
Beiträge: 900
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 13:22

Re: Rohfleisch- und/oder gekochte Fleischfütterung

Beitragvon Hexle-Ronja » Mo 2. Dez 2013, 14:00

meine fressen nichts rohes :( auch wenn ich was anbrate oder koche laufen sie weg igitt kannste selber fressen :argh:
Bild
Freunde die keine Freunde sind lass sie ziehen auch wenn es weh tut !
Benutzeravatar
Hexle-Ronja
 
Beiträge: 5999
Registriert: Do 28. Okt 2010, 10:17
Wohnort: Mülheim a.d. Ruhr

Re: Rohfleisch- und/oder gekochte Fleischfütterung

Beitragvon Rosi » Mo 2. Dez 2013, 14:26

Mrs. Murphy hat geschrieben:Wenn ich Rindfleisch geben möchte, kann ich da z.B. auch Rindergulasch nehmen? Weil, wenn ich für uns Gulasch mache, kaufe ich eh immer Rindergulasch. Und falls Zuckerschnecke es roh nicht mag, kann ich das auch leicht anbraten so das es leicht durch ist?


Aber klar, ist sogar besser. Es gibt nichts besseres für die Zahnreinigung! :yes: Eine erwachsene Katze sollte ein Gulaschstück ohne weiteres fressen können. Nun ist sie das ja nicht gewöhnt, also einfach probieren und vielleicht anfangs ein bisschen kleiner schneiden.
Liebe Grüße Rosi

Bild
.......................Max 2000-2017....... Moritz 2000-2006.....Tiger 1981-2000
Für immer in meinem Herzen BildBild
Benutzeravatar
Rosi
 
Beiträge: 6386
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 14:36
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Rohfleisch- und/oder gekochte Fleischfütterung

Beitragvon Mrs. Murphy » Mo 2. Dez 2013, 14:51

Oh, das ist ja supi lieb von euch, dass ihr mir schon mal so gute Tipps und Ratschläge gegeben habt. Damit kann ich schon einiges anfangen!

DANKESCHÖN!!!!!!!!!!! :alleliep:
____________________
Mit lieben Grüßen von Margit, mit Amber


Bild

"Gott schuf die Katze, damit der Mensch einen Tiger zum Streicheln hat".(Victor Hugo)
Benutzeravatar
Mrs. Murphy
 
Beiträge: 918
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 20:23
Wohnort: Marzipancity

Re: Rohfleisch- und/oder gekochte Fleischfütterung

Beitragvon Rohana » Mo 2. Dez 2013, 15:46

HIer gibt es alles roh im Rahmen der "bis 20 %-Teilbarf" - nur kein Schwein oder Wildschwein wegen der Gefahr der Infektion mit der Aujeszkysche'n Krankheit. Fisch auch.
Einmal hatten wir das Experiment mit dem Eintagsküken aus dem Freßnapf - suuuper, sagt das Schneckchen. Und ganz zu Anfang hat sie ein einziges Mal einen Bio-Hühnerflügel mit Stumpf und Stiel weggeputzt. Die nächsten Hühnerflügel waren allerdings ih-bäh (wieder bio, selber Anbieter). ::?

Bei Fisch soll man aufpassen, daß er nicht zu den thiaminasereichen Sorten gehört. Die Thiaminase ist ein Enzym, das Vitamin B1 spaltet und daher für den Organismus unbrauchbar macht, wenn ich mich recht erinnere. Kann man hier auch noch nachlesen: [link]http://cliou-barf.jimdo.com/zutaten/fisch/[/link], mußte ich auch wieder nachschauen. Ich hatte mir damals nur gemerkt, daß Barsch roh völlig okay ist.
"Guter" Fisch ist: Aal, Bachforelle, Seeforelle, Regenbogenforelle, amerikanischer Flussbarsch, Flussbarsch, Hecht, Schwarzbarsch; an Seefisch Dorsch, Heilbutt, Seelachs/Köhler, Lachs, Makrele, Meeräsche, Dorade (na, die würd ich dann doch lieber selber essen ...), Rotbarsch, Scholle, Seehecht und Silberlachs.
Thiaminasehaltig sind z. B. Felchen/Renken (also wahrscheinlich hierzulande auch Maränen, die sind ja verwandt), Karpfen, Karausche, Stint, Wolfsbarsch, Zander, Anchovis/Sardelle, Hering, Makrele (jap.) und Gelbflossenthunfisch.
Aber ich schätze mal, wenn man die Katzen nicht überwiegend mit "schlechtem" Fisch ernährt, sondern sie alle heilige Zeit mal ein Stückchen Zander kriegen, ist das nicht dramatisch.

Häufig liest man, daß Katzen keine Fischteile mit Gräten drin kriegen sollen. Ich habe allerdings bei einem Lokal hier im Umland (wo an den Draußen-Tischen immer Katzen unterwegs sind und mit den Gästen anbändeln :) ) folgendes erlebt: Auftritt des Platzhirsches, großer Tigerkater. Schlendert völlig cool an den Gästen vorbei, schnuppert nur mal an einer hingehaltenen Hand. Postiert sich vor der Hoftür der Küche. Nach kurzer Zeit ging selbige Tür auf und Kater bekam das Gerippe einer Forelle serviert, mit dem Kopf und der Schwanzflosse noch dran. Kater fing am Kopf an zu fressen und in Nullkommanix war das ganze Teil verspeist ... DIESER Kater jedenfalls hat mit Gräten umzugehen gewußt und seiner Statur nach ist ihm das auch bestens bekommen.
Ich selber bin allerdings schisserig und gebe dem Schneck nur Fisch ohne Gräten ...

Mit der Supplementiererei habe ich mich noch nicht richtig auseinandergesetzt, habe es aber immer noch auf dem Zettel. Schneck mag Rohes so sehr gern, wenn ich meinen Allerwertesten nun mal endlich in Bewegung bringen könnte, könnte man die sicher barfen und sie hätte Spaß dran.
Bild
Benutzeravatar
Rohana
 
Beiträge: 4484
Registriert: Do 28. Okt 2010, 12:16

Re: Rohfleisch- und/oder gekochte Fleischfütterung

Beitragvon Mrs. Murphy » Mo 2. Dez 2013, 16:45

Rohana hat geschrieben:HIer gibt es alles roh im Rahmen der "bis 20 %-Teilbarf" - nur kein Schwein oder Wildschwein wegen der Gefahr der Infektion mit der Aujeszkysche'n Krankheit. Fisch auch.
Einmal hatten wir das Experiment mit dem Eintagsküken aus dem Freßnapf - suuuper, sagt das Schneckchen. Und ganz zu Anfang hat sie ein einziges Mal einen Bio-Hühnerflügel mit Stumpf und Stiel weggeputzt. Die nächsten Hühnerflügel waren allerdings ih-bäh (wieder bio, selber Anbieter). ::?

Bei Fisch soll man aufpassen, daß er nicht zu den thiaminasereichen Sorten gehört. Die Thiaminase ist ein Enzym, das Vitamin B1 spaltet und daher für den Organismus unbrauchbar macht, wenn ich mich recht erinnere. Kann man hier auch noch nachlesen: [link]http://cliou-barf.jimdo.com/zutaten/fisch/[/link], mußte ich auch wieder nachschauen. Ich hatte mir damals nur gemerkt, daß Barsch roh völlig okay ist.
"Guter" Fisch ist: Aal, Bachforelle, Seeforelle, Regenbogenforelle, amerikanischer Flussbarsch, Flussbarsch, Hecht, Schwarzbarsch; an Seefisch Dorsch, Heilbutt, Seelachs/Köhler, Lachs, Makrele, Meeräsche, Dorade (na, die würd ich dann doch lieber selber essen ...), Rotbarsch, Scholle, Seehecht und Silberlachs.
Thiaminasehaltig sind z. B. Felchen/Renken (also wahrscheinlich hierzulande auch Maränen, die sind ja verwandt), Karpfen, Karausche, Stint, Wolfsbarsch, Zander, Anchovis/Sardelle, Hering, Makrele (jap.) und Gelbflossenthunfisch.
Aber ich schätze mal, wenn man die Katzen nicht überwiegend mit "schlechtem" Fisch ernährt, sondern sie alle heilige Zeit mal ein Stückchen Zander kriegen, ist das nicht dramatisch.

Häufig liest man, daß Katzen keine Fischteile mit Gräten drin kriegen sollen. Ich habe allerdings bei einem Lokal hier im Umland (wo an den Draußen-Tischen immer Katzen unterwegs sind und mit den Gästen anbändeln :) ) folgendes erlebt: Auftritt des Platzhirsches, großer Tigerkater. Schlendert völlig cool an den Gästen vorbei, schnuppert nur mal an einer hingehaltenen Hand. Postiert sich vor der Hoftür der Küche. Nach kurzer Zeit ging selbige Tür auf und Kater bekam das Gerippe einer Forelle serviert, mit dem Kopf und der Schwanzflosse noch dran. Kater fing am Kopf an zu fressen und in Nullkommanix war das ganze Teil verspeist ... DIESER Kater jedenfalls hat mit Gräten umzugehen gewußt und seiner Statur nach ist ihm das auch bestens bekommen.
Ich selber bin allerdings schisserig und gebe dem Schneck nur Fisch ohne Gräten ...

Mit der Supplementiererei habe ich mich noch nicht richtig auseinandergesetzt, habe es aber immer noch auf dem Zettel. Schneck mag Rohes so sehr gern, wenn ich meinen Allerwertesten nun mal endlich in Bewegung bringen könnte, könnte man die sicher barfen und sie hätte Spaß dran.





Danke dir, Susanne, für deinen so tollen ausführlichen Bericht! :knuddel: :knuddel: Freut mich, dass Schneckchen rohes gerne mag :yes:

Den Kater der das Gerippe der Forelle samt Kopf und Schwanz verspeist hat, den hätte ich auch zu gerne gesehen :D

Also, wenn ich Minka mal Fisch vor die Nase setze, dann auf jeden Fall auch ohne Gräten, sicher ist sicher! :yes: Das mit den Eintagsküken, das muss ich mir noch überlegen, muss dann erstmal abchecken wo ich die hier bekomme.
____________________
Mit lieben Grüßen von Margit, mit Amber


Bild

"Gott schuf die Katze, damit der Mensch einen Tiger zum Streicheln hat".(Victor Hugo)
Benutzeravatar
Mrs. Murphy
 
Beiträge: 918
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 20:23
Wohnort: Marzipancity

Re: Rohfleisch- und/oder gekochte Fleischfütterung

Beitragvon Rosi » Mo 2. Dez 2013, 17:26

Ich denke, dass ist mit dem Fisch genau dasselbe wie beispielsweise beim Hähnchen. Roh dürfen Knochen also Flügel und Rippen gegeben werden. Spröde und gefährlich wird das ganze erst durchs Kochen.
Gleiches gilt auch für Fischgräten. Es gibt ja genug Katzen, die angeln sich Fische aus dem Teich und verzehren sie. ::? Ob ich mich allerdings wirklich trauen würde, weiß ich echt nicht.
Unsere Freigänger Miezen haben problemlos sogar den gekochten Hals verspeist. Rippen und Röhrenknochen bekamen sie natürlich nicht, da das ja gegart war.
Liebe Grüße Rosi

Bild
.......................Max 2000-2017....... Moritz 2000-2006.....Tiger 1981-2000
Für immer in meinem Herzen BildBild
Benutzeravatar
Rosi
 
Beiträge: 6386
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 14:36
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Rohfleisch- und/oder gekochte Fleischfütterung

Beitragvon vilma » Mo 2. Dez 2013, 19:22

Salmonellen können nur bei immunschwachen Katzen ein Thema werden. Wobei Minka ja schon älter ist und nicht gesund, aber zum Vergleich: Pancho wird teilgebarft, ist schon alt und hat FIV, verträgt roh bislang aber super. Es gab noch nie Probleme mit Durchfall oder Erbrechen. Man sollte zur Vorsicht bei solchen Tieren das Fleisch vor dem Verfüttern trotzdem unter fließendem Wasser abspülen (bringt auch zusätzliche Flüssigkeit dran) und müffelnde Teile wegwerfen. Tartar, also Rinderhack, ist übrigens deutlich keimbelasteter als ganze Stücke, denn durch das Wolfen verbreiten sich die Keime schneller. Also lieber ganze Stücke kaufen, abspülen und mit einer normalen Haushaltsschere kleinschnibbeln, das geht ganz fix.

Ich benutze für Pancho übrigens Felini complete und keine natürlichen Einzelsupplemente. Er mag und verträgt es, evtl. testest du das bei Minka auch mal? Ich gebe dann nur noch etwas Rinderfettpulver zur Fettversorgung dazu.
Ich bin der Trost, die Kraft, die Stille.
Ich bin der seidenweiche Wille.
Ich halte euch in meiner Tatze.
Ich bin die Katze.

(A. Schacht)
Benutzeravatar
vilma
 
Beiträge: 3713
Registriert: Sa 16. Jul 2011, 17:46
Wohnort: Nordharz

Re: Rohfleisch- und/oder gekochte Fleischfütterung

Beitragvon Mrs. Murphy » Mo 2. Dez 2013, 20:32

vilma hat geschrieben:Salmonellen können nur bei immunschwachen Katzen ein Thema werden. Wobei Minka ja schon älter ist und nicht gesund, aber zum Vergleich: Pancho wird teilgebarft, ist schon alt und hat FIV, verträgt roh bislang aber super. Es gab noch nie Probleme mit Durchfall oder Erbrechen. Man sollte zur Vorsicht bei solchen Tieren das Fleisch vor dem Verfüttern trotzdem unter fließendem Wasser abspülen (bringt auch zusätzliche Flüssigkeit dran) und müffelnde Teile wegwerfen. Tartar, also Rinderhack, ist übrigens deutlich keimbelasteter als ganze Stücke, denn durch das Wolfen verbreiten sich die Keime schneller. Also lieber ganze Stücke kaufen, abspülen und mit einer normalen Haushaltsschere kleinschnibbeln, das geht ganz fix.

Ich benutze für Pancho übrigens Felini complete und keine natürlichen Einzelsupplemente. Er mag und verträgt es, evtl. testest du das bei Minka auch mal? Ich gebe dann nur noch etwas Rinderfettpulver zur Fettversorgung dazu.




Danke dir Lina, du bist einfach ´ne Wucht! :yes: :D :knuddel: :knuddel: :knuddel:

Aber sag mal, wie soll ich das denn nun machen, wegen dem Rinderhack? Nachdem ich nun weiß, dass Minka das mag, soll ich ihr nur noch einmal in der Woche Rinderhack geben? Und, wegen abspülen, Rinderhack kann man ja schlecht abspülen. Bei großen Fleischstücken ist mir das klar.
Wenn ich Minka nun alle 2 Tage Fleisch geben möchte(Pute, Hähnchen oder Rindfleisch oder auch Fisch) soll ich nun auch anfangen mit dem Supplementieren? Ich bin ja, was das betrifft noch Neuling :oops: Aber nicht verzagen, Lina fragen! :D
____________________
Mit lieben Grüßen von Margit, mit Amber


Bild

"Gott schuf die Katze, damit der Mensch einen Tiger zum Streicheln hat".(Victor Hugo)
Benutzeravatar
Mrs. Murphy
 
Beiträge: 918
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 20:23
Wohnort: Marzipancity

Re: Rohfleisch- und/oder gekochte Fleischfütterung

Beitragvon elvira » Mo 2. Dez 2013, 21:21

Wenn du einen Fleischwolf hast kannste ja auch Fleischstücker geschwind selber zu Hack machen oder die Stück einfach kleinschneiden, wie Lina ja schon geschrieben hat.
Ich hab immer mit EasyBarf supplementiert, Kalziumpräparat und Taurin noch extra dazu bei Don Carlo. Rüdi ist so ne Kandidatin, die ihr Barf mit zum Großteil natürlichen Supplementen gefuttert hat. Ich muss das Barfen mal wieder einführen, zumindest für Rüdi. Ich hab damals wieder aufgehört, weil der Don es nicht mehr wollte und ich es für eine Miez zu aufwändig fand und wir keinen Platz zum einfrieren hatten.

Wenn du Minka alle zwei Tage nur mit Rohem füttern willst, würde ich schon supplementieren. Mit dem Grundrezept von EasyBarf ist das auch kein Problem. Das Felini kenn ich nicht, wird aber sicher ähnlich sein.
Ich hab die Pülverchen immer mit einigen Hühnchenfleischstücken zusammen püriert und dann über das andere Fleisch als Sauce gekippt - ging ganz gut.

Schau mal bei duBarfst rein, da findest du massig Info.
Bild
Benutzeravatar
elvira
 
Beiträge: 2078
Registriert: So 7. Nov 2010, 13:21
Wohnort:

Nächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast