Päppeltips gesucht

Futterergänzung, Barfen, und was es sonst noch so gibt.

Päppeltips gesucht

Beitragvon Rohana » Fr 17. Feb 2012, 19:50

Ich brauch mal Euren Rat. Schwesters Lilli hat diese Woche die Zähne rausgekriegt - wegen einer Calici-Infektion hatte sie ständig ein wundes Mäulchen und wollte nicht mehr essen deswegen. Zähne sind also raus und heute bei der Nachkontrolle sah es gut aus: "Der Heilungsprozess an den Stellen, wo die Zähnchen gezogen wurden, hat sehr gut eingesetzt. Die wuchernde dunkelrote Schleimhaut ist da schon weg! In den Backentaschen ist sie noch sehr empfindlich und wund."

Leider mag Lilli immer noch nichts essen und auch nichts trinken, verkriecht und versteckt sich. Meine Schwester ist eigentlich recht findig und auch geschickt (z. B. beim Medikamente-Eingeben), aber sie schafft es nicht, der Lilli irgendwas einzuflößen. Alle Leckerchen versagen, Brühe geht auch nicht (ich hatte ihr das Rezept für die Päppelbrühe aus dem NKF geschickt). Nur ganz wenige Bröckchen des Lieblings-TroFu's gingen rein.
Schwesters Bericht: "Sie war schon ziemlich trocken aufgrund ihrer Nahrungsverweigerung und hat eine Infusion mit Kochsalz und Vitaminen gekriegt. Dazu ein kurz wirksames Cortison. Ich soll weiter versuchen, sie ans Essen zu kriegen - leider lässt sie sich ja auch kein Reconvales-Tonikum eintrichtern - und morgen früh darf ich ihr eine halbe Peritol geben. Das wird wohl sicher wirken, dass sie frisst! Von dem Recovery-Pulver habe ich auch noch was, das werde ich in kleinen Dosen auflösen und ihr NaFu damit etwas verrühren. Mal sehen, ob sie das wenigstens dann frisst."

Habt Ihr noch Tips, Ideen, Erfahrungen? Wir sind dankbar für alles!
Bild
Benutzeravatar
Rohana
 
Beiträge: 4298
Registriert: Do 28. Okt 2010, 13:16

Re: Päppeltips gesucht

Beitragvon romulus » Fr 17. Feb 2012, 19:56

Ich glaube, Petra gibt dem Mika immer Convalescene, da kann sie Dir bestimmt was raten!
Bild Bild
Liebe Grüße von Edda mit Milo und Winnie Immer bei mir: Dickie und Socke
romulus
 
Beiträge: 13344
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 17:34

Re: Päppeltips gesucht

Beitragvon mortikater » Fr 17. Feb 2012, 22:01

Wieso läßt sie sich das Reconvales Tonikum nicht eintrichtern? Auch nicht mit einer Einwegspritze?

Ja, ich gebe Mika manchmal zum Päppel dieses RC Convalescene. Damit habe ich auch Naomi über die Zeit gebracht, als sie ihre Gastritis hatte. Die war immerhin nicht dehydriert, da war ich echt froh. Aber so wie ich das lese, hat Deine Schwester das auch? "Recovery-Pulver"? Ich glaube, das ist das. Ein Pulver zum Anrühren?
Petra - mit Kimi, Keke, Lotta, Lina und Jona - Mika, Marnie, Naomi, Mette und Tom im Herzen

Bild
mortikater
 
Beiträge: 9638
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 23:16

Re: Päppeltips gesucht

Beitragvon Rohana » Fr 17. Feb 2012, 22:20

mortikater hat geschrieben:Wieso läßt sie sich das Reconvales Tonikum nicht eintrichtern? Auch nicht mit einer Einwegspritze?

Ja, ich gebe Mika manchmal zum Päppel dieses RC Convalescene. Damit habe ich auch Naomi über die Zeit gebracht, als sie ihre Gastritis hatte. Die war immerhin nicht dehydriert, da war ich echt froh. Aber so wie ich das lese, hat Deine Schwester das auch? "Recovery-Pulver"? Ich glaube, das ist das. Ein Pulver zum Anrühren?

Ich mag sie heute abend nicht mehr stören, die sind alle sind recht fertig dort ... Aber ich glaube, sie meint das Convalescene. Mit der Einwegspritze ist meine Schwester bei der kleinen alten Tracy recht routiniert umgegangen, kann ich mich erinnern. Aber Lilli ist auch wie ein sehr glitschiger und sehr schneller Aal, wenn sie was nicht will. Armes kleines Hascherl, sie tut mir so leid.
Bild
Benutzeravatar
Rohana
 
Beiträge: 4298
Registriert: Do 28. Okt 2010, 13:16

Re: Päppeltips gesucht

Beitragvon vilma » Sa 18. Feb 2012, 10:33

Susanne, auf dieser Seite findest du ganz hervorragende Päppelfutter:

http://www.katzendiabetes.de/1496981.htm

Ich finde auch die Multivitaminpaste von Gimpet sehr gut, damit kriege ich meine FIVine ganz gut aus Mäkelphasen raus. Sie nimmt sie aber nicht freiwillig, ich muss sie ins Fell schmieren, damit sie sie ableckt. Die meisten Katzen lieben diese Paste aber. Kriegst du im Tierfutterhandel oder natürlich im Inet (zooplus etc.).

Von Royal Canin gibt es auch Recovery-Nafu in Schälchen , das ist so cremig, dass man es gut durch eine Spritze drücken kann. Die billigere Alternative ist Gourmet Gold Mousse, hat quasi die gleiche Konsistenz. Oder a/d von Hill's, ist ebenfalls Päppelfutter.

Für Härtefälle empfiehlt sich Bioserin, weil man dafür nur wenige ml pro Kilogramm Körpergewicht braucht. Viele Dosis schwören auch auf Reconvales Tonikum. Kann man beides im Inet bestellen.

Wenn Zwangsfüttern gar nicht geht, ist es schon recht schwierig. Die Katzen trauen sich dann von selbst einfach nicht ans Fressen ran und das wird schnell gefährlich. Ich würde ggfs. zunächst weiterhin auf Infusionen (darf sie Glukose zusetzen?) und Peritol setzen, um die schwierige Zeit zu überbrücken.

Ich würde auch ruhig weiter Lieblings-Trofu anbieten, denn jeder Bissen zählt.

Alles alles Gute für die Maus!
Ich bin der Trost, die Kraft, die Stille.
Ich bin der seidenweiche Wille.
Ich halte euch in meiner Tatze.
Ich bin die Katze.

(A. Schacht)
Benutzeravatar
vilma
 
Beiträge: 3713
Registriert: Sa 16. Jul 2011, 18:46
Wohnort: Nordharz

Re: Päppeltips gesucht

Beitragvon Rohana » Sa 18. Feb 2012, 14:09

Lina, danke! :lieb: Deine Tips und den Link leite ich gleich weiter.

Es scheint sich etwas zu entspannen.

Heute morgen gegen 9 hieß es noch:
"Lilli hat eine halbe Peritol intus, 10 ml Päppel-Lösung (Royal Canin reconvalescence) via Spritze eingeflößt bekommen" - und dann gegen 11 Uhr: "Sie hockt zwar wieder unterm Gästesofa, aber wenn ihr da lecker Gournet Gold Fisch mit Spinat in Bechamel hingestellt wird, geht sie ran und futtert.
Dieses Peritol ist schon echt ein geniales Zeug!
Zwei Esslöffel hat sie schon drin - hapüh!!"


Das Hills a/d ließ sie neulich immer nach ein paar Mäulchen voll stehen, aber vielleicht geht es jetzt dann doch rein, wenn Lilli gemerkt hat, daß die Schmerzen weg sind.

Hoffen wir das Beste!
Bild
Benutzeravatar
Rohana
 
Beiträge: 4298
Registriert: Do 28. Okt 2010, 13:16

Re: Päppeltips gesucht

Beitragvon vilma » Sa 18. Feb 2012, 16:43

Na, das klingt doch schon etwas besser. Ich denke auch, die Kleine wird bald begreifen, dass sie fressen kann, ohne dass es wehtut.

Daumen bleiben gedrückt!
Ich bin der Trost, die Kraft, die Stille.
Ich bin der seidenweiche Wille.
Ich halte euch in meiner Tatze.
Ich bin die Katze.

(A. Schacht)
Benutzeravatar
vilma
 
Beiträge: 3713
Registriert: Sa 16. Jul 2011, 18:46
Wohnort: Nordharz

Re: Päppeltips gesucht

Beitragvon mortikater » So 19. Feb 2012, 14:27

Ja, manchmal ist so ein Medikament ein Segen.

Bei Naomi war das Cerenia die Wunderdroge, die sie wieder ans Fressen gebracht hat binnen ein paar Stunden.

Ich drücke die Daumen, daß es weiter aufwärts geht. Es gibt wenige Katzen, die nach einer Zahn-OP so schlimm dran sind. Meine Schwester hatte auch eine, die partout nicht fressen wollte und versucht hat, sich die Fäden aus dem Maul zu reißen. Unser TA sagt, das ist selten, das sind Katzen mit übersteigerter Sensibilität.
Petra - mit Kimi, Keke, Lotta, Lina und Jona - Mika, Marnie, Naomi, Mette und Tom im Herzen

Bild
mortikater
 
Beiträge: 9638
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 23:16

Re: Päppeltips gesucht

Beitragvon Rohana » So 19. Feb 2012, 15:29

Gestern abend habe ich noch telefoniert, da war Lilli erstmal beleidigt, weil sie die zweite Peritol und etwas Convalenscene zwangs-verabreicht bekommen hatte. Vorher auch schon wieder Drama, weil Madam unbedingt TroFu essen mußte und das an den noch entzündeten Stellen natürlich weh tat ... aber eine Zeitlang nach der Peritol hat sie dann ohne jegliche Umstände ihr Gourmet-Freßchen gemampft.
Die Sache mit der Vitaminpaste wollte meine Schwester dann noch versuchen, falls Lilli unter dem Sofa vorkommen sollte.

Sensibel ist die Lilli, oh ja. Sie hatte sich ja vor etlichen Monaten mal die Beinchen kahlgeleckt, weil sie die Besuchskatze nicht leiden mochte. Das hat sich mit Zylkene (und Auszug der Besucherin) dann ganz allmählich wieder gegeben. Lilli mag eigentlich keine anderen Katzen mehr, obwohl sie lange Zeit ein sehr inniges Verhältnis zu ihrem Bruder Krümel hatte. Der ist ihr aber jetzt zu raubaukig, sie will ihre Ruhe und ihre Menschen. Krümel hat jetzt einen Katerkumpel bekommen. Meine Schwester hofft, daß Lilli und Boris sich noch aneinander anschließen, dafür muß Boris aber noch richtig lernen, daß Lilli ihm nix tut und sie muß mitkriegen, daß das kein Kater-Rüpel ist. Derzeit sind die beiden zwangsvergesellschaftet in Boris' Zimmer, damit die beiden anderen Kater sie nicht stalken können. Das funktioniert ganz gut, Feliway ist eingesteckt und Boris ist zwar erstaunt, aber friedlich. Und Lilli will ihre Ruhe, die er ihr läßt.

Das mit dem Cerenia schreibe ich meiner Schwester noch für den Fall der Fälle, von dem ich mal hoffe, daß er nicht eintritt.

Danke für Euer Daumendrücken und die hilfreichen Tips!
Bild
Benutzeravatar
Rohana
 
Beiträge: 4298
Registriert: Do 28. Okt 2010, 13:16

Re: Päppeltips gesucht

Beitragvon Rohana » Mo 19. Mär 2012, 09:20

Die Lilli braucht bitte alle Eure Daumen ... die Calici-bedingte Entzündung ist nach der Zahnextraktion erstmal zurückgegangen, nun aber so schlimm wie vorher. Sie hat das Essen Ende letzter Woche wieder komplett eingestellt und mußte mit der Spritze Päppelbrei eingeflößt bekommen, ist dadurch jetzt völlig wuschig geworden. Sie hat ganz offensichtlich Schmerzen im Mäulchen, schmatzelt und läßt die Futterbröckchen wieder rausfallen.
Da sie noch auslaufend unter Cortison steht, durfte sie kein Metacam bekommen - das Cortison ist aber jetzt "durch", Metacam geht also nun und meine Schwester läßt heute als letzte Möglichkeit eine Interferon-Behandlung beginnen. Wenn das nicht hilft ... die TÄ ist am Ende mit ihrem Latein. :(
Bild
Benutzeravatar
Rohana
 
Beiträge: 4298
Registriert: Do 28. Okt 2010, 13:16

Re: Päppeltips gesucht

Beitragvon mortikater » Mo 19. Mär 2012, 10:29

Dann bleibt noch Megestat, Susanne.

Auch ein Hammermedikament. Aber bei solch schlimmen Erkrankungen hat man manchmal keine Wahl.

Es bleibt immer noch die Hoffnung, daß es sich auswächst. Tom brauchte auch nach der Zahnextraktion Cortison. Aber irgendwann war es vorbei, das Maul war ausgeheilt.
Petra - mit Kimi, Keke, Lotta, Lina und Jona - Mika, Marnie, Naomi, Mette und Tom im Herzen

Bild
mortikater
 
Beiträge: 9638
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 23:16

Re: Päppeltips gesucht

Beitragvon vilma » Mo 19. Mär 2012, 12:02

Ich wusste gar nicht, dass Megestat bei Calici hilft, kenne den Einsatz nur bei eG.

Interferon hilft offenbar in einigen Calici-Fällen gut, in anderen gar nicht, das kann man nur austesten. Das ist wirklich ein Elend... Warum gibt deine Schwester das Cortison nicht weiter, Susanne? Oder bringt es einfach nichts?

Gibt es einen Facharzt für Inneres in eurer Nähe bzw. eine Uniklinik, die die TÄ kontaktieren könnte?

Auch sehr interessant:
http://www.vet-med-dent.com/zhk_unt_09.html
Ich bin der Trost, die Kraft, die Stille.
Ich bin der seidenweiche Wille.
Ich halte euch in meiner Tatze.
Ich bin die Katze.

(A. Schacht)
Benutzeravatar
vilma
 
Beiträge: 3713
Registriert: Sa 16. Jul 2011, 18:46
Wohnort: Nordharz

Re: Päppeltips gesucht

Beitragvon mortikater » Mo 19. Mär 2012, 12:49

Oh, hoffentlich habe ich jetzt nichts Falsches gesagt, muß ich selber noch mal nachlesen...
Petra - mit Kimi, Keke, Lotta, Lina und Jona - Mika, Marnie, Naomi, Mette und Tom im Herzen

Bild
mortikater
 
Beiträge: 9638
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 23:16

Re: Päppeltips gesucht

Beitragvon mortikater » Mo 19. Mär 2012, 13:06

Beim Googeln habe ich bisher nur gefunden, daß Katrin (Hexefrech) aus dem NKF sehr gute Erfahrungen mit Baptisia, also Homöopathie gemacht hat. Wäre auch eine Möglichkeit, sie mal anzuschreiben.

http://www.katzen-links.de/katzenforum2 ... 690&page=3
Petra - mit Kimi, Keke, Lotta, Lina und Jona - Mika, Marnie, Naomi, Mette und Tom im Herzen

Bild
mortikater
 
Beiträge: 9638
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 23:16

Re: Päppeltips gesucht

Beitragvon Yogiline » Mo 19. Mär 2012, 17:37

Natürlich werden hier ale Daumen und Pfötchen für Lilli gedrückt, sonst kann ich leider nicht helfen. :daumen:
Liebe Grüße, Yvonne mit Krümi und Spuddy
Yogi und Kyrchen, Gina und Dicker für immer im Herzen.

Jeder, der eine Weile mit Katzen zusammengelebt hat, weiß, dass sie unglaublich viel Geduld mit den Grenzen des menschlichen Verstandes haben.
Cleveland Amory
Benutzeravatar
Yogiline
 
Beiträge: 1992
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 16:32
Wohnort: Mec Pom

Nächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast