Wenn der Nachbar ...

Das Revier Eurer Katze hört an der Haustür auf? Dann seid Ihr hier richtig.

Wenn der Nachbar ...

Beitragvon Rohana » Sa 26. Okt 2019, 21:31

Seit ca. 2 Jahren haben wir neue Nachbarn in der Wohnung auf unserer Etage im direkt an "unseres" angebauten Nachbarhaus. Die Balkons sind auf gleicher Höhe und nur ca. 1 m voneinander entfernt. Das ist ein nettes jüngeres Paar, irgendwo Anfang 30 (also jünger im Vergleich zu uns ;-), aber keine wirklichen Jungspunde mehr).

Die haben einen niedlichen schwarzweißen Kater, ca. 2 Jahre alt, der ziemlich vorwitzig ist und mit dem das Frauchen auch in den Garten spazieren geht. Er und Schneck hatten sich auch kennengelernt - von seiner Seite aus mit Neugier, von Schnecks Seite aus auf dem Balkon mit Mißachtung, im Garten mit brummbrummfauch.
Katerchen entwetzt immer mal wieder auf den Balkon, wo er derzeit eigentlich GAR nicht hin soll. Denn seit Monaten steht am Nachbarhaus ein Gerüst, an den Balkons und Fensterbänken wird von außen gearbeitet. Die beauftragte Firma hat offenbar zuviele Aufträge und so kommt eher zufällig immer mal ein Männlein (manchmal auch zwei) und arbeitet ein paar Stunden. Die Balkons sind nicht wirklich nutzbar, das Katzennetz der Nachbarn (das aber nur das Balkongitter unten abgesichert hat) mußte abgebaut werden. Sie sind reichlich entnervt. Zwischen unseren Balkons, etwa auf Höhe des oberen Abschlusses der Balkonbrüstung, verläuft eine Planke des Gerüstes ...

Vorgestern mußte GöGa nachmittags zu einem Termin, verließ die Wohnung, kam aber nach wenigen Minuten schon wieder zurück: "Ich hab Dir jemand mitgebracht!". Es war die Nachbarin, mit einem Kennel. Katerchen war aus der Wohnung auf den Balkon entwischt, dann ging eine Schleifmaschine los und er ist in Panik über das Gerüst ... auf unseren Balkon! Und saß da nun, so klein wie möglich zusammengekauert mit riesengroß aufgerissenen Augen, in der vom Krach am weitesten entfernten Ecke. Da die Balkontür zu war, hatte ich das gar nicht mitbekommen. Er war ganz schön verstört, aber als er sein Frauchen sprechen gehört hat, kam er gleich rein. Und dann wurde die Wohnung erkundet ... :-)

Wir überlegen, den jungen Leuten anzubieten, daß wir den Kleinen gern als Besuchskater immer mal bei uns hüten können. Sie haben auch ein etwa einjähriges Kleinkind und sind wohl manchmal etwas am Pusten mit der Organisation ihres Alltags - und dann dazu ein maulender Kater, der RAAAAUUUUS! will, in den Garten oder wenigstens auf den Balkon! Garten geht nicht immer, wenn gerade das Söhnchen versorgt werden muß, Balkon geht wegen der Bauerei gerade auch nicht.

Wenn die Bauarbeiten endlich fertig sind, wollen sie ihren Balkon so vernetzen, wie wir das mit unserem gemacht hatten, damit Katerchen raus kann, wann er möchte. Derzeit ist es für alle anstrengend und frustrierend.
Wir hatten ihnen auch schon zu einem Zweitkater geraten, aber da zieht der junge Mann nicht so recht. Er hatte noch nie mit Tieren zusammengelebt und war schon bei einem Katzentier skeptisch. Jetzt liebt er seinen Schwarzweißen aber abgöttisch. :-)
Bild
Benutzeravatar
Rohana
 
Beiträge: 4450
Registriert: Do 28. Okt 2010, 12:16

Re: Wenn der Nachbar ...

Beitragvon Snoopy » Sa 26. Okt 2019, 22:59

Das wäre doch schön, wenn ihr mit dem Besuchskater den Nachbarn etwas unter die Armen greift!


Schade, dass die Leute so oft den Katzenkumpel vergessen :(
Zumal zwei Katzen weniger Aufmerksamkeit einfordern als eine einsame.

Mein Arbeitskollege hat auch so geschwärmt und Bilder gezeigt, dass seine Freundin ein Kätzchen bekommen hätte.
Maximal 10 Wochen - alleine.
Da redet man gegen Wände :(
Bild
Snoopy
 
Beiträge: 5005
Registriert: Do 28. Okt 2010, 18:13
Wohnort: Saarland

Re: Wenn der Nachbar ...

Beitragvon Berg-Eule » So 27. Okt 2019, 09:44

Ach wie schön, Susanne, so ein Besuchskaterchen wäre doch ein klitzekleiner Trost!
Einen lieben Gruß von

Gabriele mit Pucki

Bild

Jeder Augenblick ist von unendlichem Wert (Seneca)

... aber mancher Augenblick ist so traurig, dass man nicht erkennen kann, was er wert sein soll. (Gabriele)
Benutzeravatar
Berg-Eule
 
Beiträge: 13645
Registriert: Do 28. Okt 2010, 09:54
Wohnort: Franken

Re: Wenn der Nachbar ...

Beitragvon Trillian » So 27. Okt 2019, 10:05

Na, das klingt doch nach einem netten Arrangement! Ich drücke die Daumen, dass die Nachbarn das auch so sehen. :)
Liebe Grüße von Anke mit
Bild
Mr Spock und Lars Nilsson
♡ Lilith für immer im Herzen ♡

Patenkind von Schwarznase Fiona, Tigertanga Tosca und nach wie vor Sternen-Commandante Pepe.
*****
Benutzeravatar
Trillian
Administrator
 
Beiträge: 3714
Registriert: So 26. Sep 2010, 18:33
Wohnort: Oldenburg

Re: Wenn der Nachbar ...

Beitragvon Rohana » Di 29. Okt 2019, 15:46

Jaha, die Nachbarn sehen das nicht so locker ... Ich kanns auch gut verstehen: Katerchen gewöhnt sich jetzt "schön" an, über die Gerüstbretter auf unseren Balkon rüberzuturnen. Aber was ist, wenn das Gerüst abgebaut wird?
Gestern abend, wir waren beim Kochen, stand Katerchen draußen an der Balkontür und hat sich die schwarzweiße Nase plattgedrückt. "He - macht vielleicht mal jemand auf hier??? Bedienung!". Natürlich haben wir ihn reingelassen ... GöGa hat aber die Küchentür zur Wohnung hin geschlossen, oh, das war gar nicht recht! Monsieur wollte un-be-dingt den Rest der Wohnung weiter inspizieren und hat penetrant versucht, sich an diesem störenden Menschen vorbeizudrücken. So ein Schlingel!
Ich hab der Nachbarin ge-smst, daß wir Besuch haben. Sie war mit ihrem kleinen Sohn beschäftigt und wollte nur mal eben lüften ... tja, Katerchen ist SEHR fix. Sie hat dann das Lockmittel Nr. 1 eingesetzt: die klappernde TroFu-Box! Und witsch, weg war er, elegant über Balkongeländer und Gerüst wieder auf den heimischen Balkon und ab in die warme Bude.

Aber leider, leider: er ist wenige Minuten hier in der Wohnung und schon fangen meine Augen an zu jucken. :-(((
Bild
Benutzeravatar
Rohana
 
Beiträge: 4450
Registriert: Do 28. Okt 2010, 12:16

Re: Wenn der Nachbar ...

Beitragvon Snoopy » Mi 30. Okt 2019, 22:11

Die kleinen schwarz-weißen Monster sind unmöglich...


Reagierst du oft auf Plüschnasen?
Bild
Snoopy
 
Beiträge: 5005
Registriert: Do 28. Okt 2010, 18:13
Wohnort: Saarland

Re: Wenn der Nachbar ...

Beitragvon Rohana » Mo 4. Nov 2019, 19:39

Snoopy hat geschrieben:Die kleinen schwarz-weißen Monster sind unmöglich...

Reagierst du oft auf Plüschnasen?


Heute war er wieder da - schnuppert äußerst interessiert an Schneckis Kratztonnen, die hier noch rumstehen. Ich denke mal, er sucht Madam - denn für Katzennasen riecht sicher noch alles nach Schneck. Und die beiden hatten sich ja auch kennengelernt, wenn auch nur auf Abstand. Er will mit Macht in alle Zimmer, wenn wir Türen zumachen, gibt es empörte Blicke. Gleichzeitig ist er ultra-vorsichtig, duckt sich immer erstmal, bevor er um eine Kurve biegt. Vielleicht hat er die Fauch-Furie noch im Gedächtnis ...

Ja, Sandra, leider bin ich allergisch auf Katzen! Das kam mit der Pubertät, dann aber mit Macht. Ich muß mich eigentlich immer mit Cortison und Asthmaspray bewaffnen, wenn ich Leute mit Katzen besuche. Das war ja das riesen-riesen-große Wunder, daß ich auf Schneck überhaupt nicht reagiert habe, von der ersten Sekunde an war da alles gut.
Mittlerweile weiß ich, daß das Allergen ein Proteinbestandteil im Katzenspeichel ist, das Protein Fel D1 (in bestimmten Drüsen in der Katzenhaut kommt es auch vor). Einerseits habe ich gelesen, daß es vom genetischen Material der einzelnen Katze abhängt, ob sie das Protein produziert - andererseits heißt es, alle Katzen würden es produzieren, aber in unterschiedlicher Menge.
Es gibt wohl Forschungen, die Allergie beim Menschen durch Hyposensibilisierung (wie bei Heuschnupfen) zu mildern oder zu eliminieren, und auch Forschungen, die darauf hinauslaufen, die Produktion des Fel D1 in den Katzen zu hemmen (durch eine Art Impfung oder durch Futterzusätze). So richtig bahnbrechend war das aber offensichtlich alles noch nicht.
Bild
Benutzeravatar
Rohana
 
Beiträge: 4450
Registriert: Do 28. Okt 2010, 12:16

Re: Wenn der Nachbar ...

Beitragvon Snoopy » Mo 4. Nov 2019, 21:32

Allergiker bin ich ja auch.
Bisschen auch auf Katzen.

Bei meinen eigenen hat sich das bisher aber immer nach ein paar Wochen gelegt.
Tierheim oder Katzenhaus sind aber auch eine Katastrophe.

Aber echt spannend, dass du auf das Schneck gar nicht reagiert hast
und auf den Nachbarn so heftig!

Wahnsinn!
Bild
Snoopy
 
Beiträge: 5005
Registriert: Do 28. Okt 2010, 18:13
Wohnort: Saarland

Re: Wenn der Nachbar ...

Beitragvon Rohana » Sa 21. Mär 2020, 09:15

Update vom pelzigen Nachbarn:
Das Gerüst am Nachbarhaus ist längst schon wieder abgebaut ... Katerchen hat die Ausflüge auf unseren Balkon dennoch in sein normales "Programm" mit einbezogen. Ich füttere die Vögel, freue mich über Besuche von Meisen, Staren, Rotkehlchen, Amseln, Tauben und Krähen ... und der Pelznachbar würde natürlich nur zu gern da mal was davon abbekommen.
Zweimal war er dann auch bei uns in der Wohnung, nach wie vor ultra-vorsichtig und nur leicht geduckt unterwegs, aber auch ultra-neugierig! Auf dem Balkon darf ich ihn streicheln und er drückt sich dann gegen die Hand. Drinnen ist er viel zu aufgeregt, um sich anfassen zu lassen.

Ich habe noch nicht gesehen, wie er es anstellt, aber er schafft den Satz vom Boden des Nachbarbalkons über die Lücke zwischen den Balkons auf das Blumenkasten-Brett auf unserem ganz offensichtlich ohne Mühe. Meistens jedenfalls ... die Tage habe ich die Nachbarin gesehen und sie hat erzählt, daß Katerchen mal wieder runtergesegelt war. Gottlob ist auch diesmal nichts passiert! Der Kleine hat aufmerksame Schutzengel.

Die Nachbarn sind besten Willens, endlich die Balkonvernetzung anzugehen, aber sie waren auch ganz schön gebeutelt: das kleine Söhnchen (1 1/4 J.) geht seit Anfang des Jahres in die Kita und hat, wie offenbar üblich, erstmal alle Infekte abgeräumt, selbst durchgestanden und erfolgreich an die Eltern weitergegeben ... mit dem Erfolg, daß neben Mittelohrentzündung auch der Noro-Virus bei ihnen eingezogen war und bis zum Krankenhausaufenthalt des Kleinen führte. Der junge Vater ist noch etwas blaß und matschig und hat nur gemeint, daß er eigentlich auch gleich in der Toilette hätte übernachten können ...

Aber hurra, heute morgen habe ich gesehen, daß die Stangen für die Befestigung des Netzes schon auf dem Balkon stehen! Die erzwungene Häuslichkeit durch home office hat in dem Fall also auch was Gutes. Da bin ich mal auf das Gesicht von Mr. Schwarzweiß gespannt, wenn er merkt, daß die Ausflüge zu uns unterbunden sind ...
Bild
Benutzeravatar
Rohana
 
Beiträge: 4450
Registriert: Do 28. Okt 2010, 12:16

Re: Wenn der Nachbar ...

Beitragvon Snoopy » Sa 21. Mär 2020, 15:04

Dann ist das Pelztier bestimmt traurig und sucht nach einer Ausbruchsmöglichkeit ^^
Bild
Snoopy
 
Beiträge: 5005
Registriert: Do 28. Okt 2010, 18:13
Wohnort: Saarland


Zurück zu Stubentiger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast